Bahnindustrie: Aus für Mitropa – Wellness für Bahnkunden? Ein neues Gastronomiekonzept der Deutschen Bahn AG wird noch ab diesem Jahr die bisherige Mitropa-Versorgung ablösen., aus Signal

https://signalarchiv.de/Meldungen/10002216

Die #Restaurantwagen werden zu #Bistros umgebaut. Vor allem mehr #Service am #Platz verspricht die DB, wenn gleichzeitig durch das neue Preissystem Überbelegungen der Züge reduziert werden. Einen ordentlichen #Mittagstisch wird es dann nicht mehr geben.

Bereits mit Aufnahme des #Shuttle-Betriebes auf der Neubaustrecke #Köln#Rhein-Main am 1. August 2002 soll dort das neue Konzept starten. Zum #Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2002 werden dann alle #ICE 3-Linien über diese Strecke umgerüstet sein. Danach wird es in den übrigen #Fernzügen eingeführt. Gleichzeitig sollen mehr 2. Klasse-Plätze eingebaut werden.

Der Umsatz in den Zügen betrug bisher 90 Millionen Euro pro Jahr. Bei 311 Millionen Euro Gesamterlösen der Mitropa wurden zuletzt rund 25 Millionen Euro Verlust gemacht. Außerdem zahlte die DB ein jährliches #Service-Entgelt von 30 Millionen Euro. Eine Mitverantwortung der #Bahngesellschaft an dieser Situation wurde eingeräumt, wenn der Kaffee aus war oder #Speisewagen geschlossen blieben. Zudem schätzen viele Reisende das Angebot als zu teuer ein. Nun soll der #Mitropa-Geschäftsbereich Service im Zug inklusive 2.700 Mitarbeitern in die #Zugbegleiteraktivitäten der DB AG übergehen.

Laut Marktuntersuchungen der Deutschen Bahn AG nutzen bisher nur 15 Prozent der Reisenden das #gastronomische Angebot, obwohl jeder zweite im Zug etwas ißt. Rund fünf Prozent besuchen den Restaurantwagen und nur …

%d Bloggern gefällt das: