Schiffsverkehr: „BER des Schiffsverkehrs“: Warum das Hebewerk Niederfinow noch nicht fertig ist Vor acht Jahren sollte das neue Schiffshebewerk …, aus Berliner Zeitung

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/eine-versorgungsader-fuer-berlin-li.214215

Aus nächster Nähe ist von den offiziell 345 Millionen Euro gar nichts zu sehen. Eine schmale Asphaltstraße führt vom Örtchen #Niederfinow zum #Schiffshebewerk. Es gilt als eines der schönsten in Europa. An einem Restaurant neben der Straße steht irgendwann der Name #Schiffergasthaus & Café am #Hebewerk. Keine 300 Meter weiter erhebt sich der #Schiffslift.

Ein riesiger Riegel in der Landschaft. Hoch, dunkel und imposant. Ein #Koloss aus gekreuzten Stahlstreben. Das Prinzip erinnert an den #Eiffelturm. Hier in Niederfinow wurde jedoch fast doppelt so viel Stahl verbaut wie im Wahrzeichen von Paris. Das Hebewerk, 1934 eröffnet, gilt als #Meisterwerk heimischer #Ingenieurbaukunst. Es lockt Besucher aus ganz Deutschland in den Norden von Brandenburg.

Vorbild für den größten Schiffslift der Welt
Weil das alte Werk zu klein ist für heutige Schiffe, wird daneben ein neuer Schiffslift errichtet: ein hochmoderner Bau für besagte 345 Millionen Euro. Doch der Endpreis wird wohl deutlich höher sein.

Wer auf dem #Besucherparkplatz aus seinem Auto steigt, kann das neue Hebewerk nicht sehen, das alte verdeckt die Sicht. Aber nicht ganz. Kenner wissen: Durch die Streben des alten Werks kann man ein paar zitronengelbe Farbtupfer sehen. Sie gehören zum #Neubau.

Es ist ein Werk der Superlative: das größte #Hebewerk in ganz Deutschland und technisch das direkte Vorbild für den größten Schiffslift der Welt…

%d Bloggern gefällt das: