BVG: Presseinfo: Foto- und Drehanfragen etc., aus BVG

Liebe Kolleg*innen,

zunächst einmal ein großes Dankeschön – für ihre/eure großartige, empathische #Berichterstattung zur Situation der #Geflüchteten in Berlin. Auch die #BVG engagiert sich stark, wie sie wissen. Und auch wir in der #Pressestelle haben in den vergangenen Tagen sehr viele Anfragen – insbesondere nach Foto- und Drehgenehmigungen – erhalten. Wir haben mit (fast) allen Kolleg*innen am Telefon dazu gesprochen und Ihnen erklärt, warum wir für zwei ganz spezielle Bereiche aktuell keine Dreh- oder Fotogenehmigung oder Genehmigungen für Umfragen erteilen: Dabei geht es um die sogenannte „#Dudlerpassage“ am #Hauptbahnhof und den unmittelbaren #Ankunftsbereich der Busse aus der Ukraine, Polen etc. am #ZOB.

Sie wissen, dass wir im Normalfall stets versuchen, Drehanfragen o.ä.  zu ermöglichen. Dass wir es für diese Bereiche momentan anders handhaben, ist eine Frage der #Menschlichkeit und #Rücksichtnahme. Beides sind Bereiche, in denen die meist völlig erschöpften und teilweise traumatisierten Menschen ankommen und zum ersten Mal einen Moment Ruhe haben können. Diese Ankunft in Ruhe und Würde wollen wir ihnen weiter gewährleisten.

Bitte haben auch Sie – wie bisher übrigens alle Kolleg*innen der Medien – Verständnis dafür, dass wir auch für Sie keine Ausnahme machen können. Andernfalls müssten wir allen Medien, Fotografen und Kamerateams Zutritt gewähren und Genehmigungen erteilen, und dann ist dort binnen kürzester Zeit ein Medienrummel absehbar, der für die die #schutzbedürftigen Menschen eine zusätzliche psychische Belastung darstellen würde.

Wir danken Ihnen allen für Ihr Verständnis und ihre große Kollegialität.

—–

Mit freundlichen Grüßen

BVG-Pressestelle

Tel. +49 30 256-27901

www.bvg.de/presse

pressestelle@bvg.de

%d Bloggern gefällt das: