S-Bahn: RZÜ ermöglicht unmittelbare Fahrgast-Information, Die Ansage kommt jetzt prompt, aus Punkt 3

http://87.79.14.240/p3/punkt3.nsf

#S-Bahnsteig B am Bahnhof #Gesundbrunnen: Gerade fährt ein #Ringbahnzug in Richtung #Schönhauser Allee aus; Aufsicht Robert Seichter schaut auf einen Flachbildschirm, ob aus Richtung #Nordbahnhof der nächste Zug planmäßig einrollt. Ohne Kamera!

Zentraler #Rechner ermittelt aus Soll- und #Istdaten die Verspätung

Christian #Morgenroth, stellvertretender #Fachbereichsleiter #Betrieb der
S-Bahn, erklärt das Prinzip: „In den zentralen Rechner werden sämtliche Züge mit ihren #Solldaten eingegeben, wie sie nach dem #Fahrplan fahren müssten. Dazu kommen die Daten aus der #Zugnummern-Meldeanlage, die den tatsächlichen Stand der Züge angeben. Der Rechner gleicht die Daten ab, errechnet daraus gegebenenfalls eine Verspätung und stellt sie auf dem Bildschirm grafisch dar. Das #Aufsichtspersonal erhält sofort diese Information und gibt sie an die Fahrgäste weiter.“

#Aufsicht Heike Hannemann hat sich mit diesem neuen System sofort angefreundet: „Bisher wussten wir nicht, wann der nächste Zug einfährt. Bei Verspätungen waren wir auf telefonische Informationen durch den #Fahrdienstleiter angewiesen, der aber oft gar keine Zeit hat, uns bei einer kleinen Störung sofort zu informieren.“

Auf dem Bahnhof Gesundbrunnen gibt das neue System #RZÜ (rechnergestützte #Zuglaufüberwachung) Auskunft …

%d Bloggern gefällt das: