Bahnhöfe: Kleiner Bahnhof Kürzeres Dach, keine Parkhäuser, kein Foyer: Für Züge, U- und S-Bahnen wurde viel geplant – und wenig gebaut, aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/berlin/kleiner-bahnhof/474878.html

Halbe Sachen soll man nicht machen, heißt es, aber das hat die Deutsche Bahn in Berlin nicht gehört. Sie baut gleich mehrfach halbe #Bahnhöfe: am #Hauptbahnhof-Lehrter Bahnhof in Mitte, am S- und Fernbahnhof #Papestraße in Tempelhof-Schöneberg und auch in #Wedding, wo der jetzige S-Bahnhof #Gesundbrunnen auch für Fernzüge ausgebaut wird. Die Anfang der 90er Jahre entwickelten Pläne zum Ausbau des Bahnknotens Berlin waren zu ehrgeizig, gibt man heute bei der Bahn zu. Damals schien das Geld für die aufwändigen Bauten noch vorhanden zu sein. Inzwischen aber muss gespart werden, und so werden die Pläne kräftig #abgespeckt. Das gilt auch für die #Kanzler-U-Bahn. Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) und die BVG wollen am Pariser Platz nun einen halben #U-Bahnhof bauen.

Hauptbahnhof-Lehrter Bahnhof: Am teuersten #Bahnhofsneubau überhaupt wurden die Pläne für das #Dach um 100 Meter reduziert. Damit wollte Bahnchef Hartmut Mehdorn nicht nur die Ausgaben bremsen. Er wollte damit auch den Bau so beschleunigen, dass die ersten Züge zur Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer 2006 im unterirdischen Teil halten können. Projektleiter Hany Azer ist überzeugt, dass Mehdorns Vorgaben erfüllt werden können. Der Bau sei im Zeitplan. Kosten wurden übrigens nicht gespart. Die Umplanung für das kürzere Dach, dessen komplizierte Teile schon produziert waren, soll angeblich sogar mehr gekostet haben, als das Dach in seiner ursprünglichen Länge von 430 Meter verschlungen hätte.

Papestraße: Im neuen Bahnhof Papestraße wollte die Bahn ursprünglich zwei #Parkhäuser mit Platz für 2671 Autos bauen. Weil das Geld knapp geworden ist, sucht sie nun für den Bau und Betrieb der Parkhäuser über den Gleisen einen privaten Investor. Die förmliche Ausschreibung soll Anfang 2004 erfolgen…

%d Bloggern gefällt das: