Flughäfen: Mit Billigfliegern aus den roten Zahlen Schönefeld wird deutscher „Heimatflughafen“ der Linie Easyjet. Dadurch soll sich die Zahl der Passagiere bis Ende 2005 verdoppeln, aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/themen/brandenburg/mit-billigfliegern-aus-den-roten-zahlen/462766.html

Premiere für Berlin. Zum ersten Mal erhält eine #Fluggesellschaft einen eigenen #Abfertigungskomplex. Die britische Billigfluglinie #Easyjet mietet von der #Flughafengesellschaft in #Schönefeld den #Terminalanbau B. Die Briten machen den #Flughafen damit zu ihrer deutschen „Heimatstation“ und zu einem #Drehkreuz in ihrem Netz. Die Zahl der Fluggäste in Schönefeld werde sich durch Easyjet bis Ende 2005 verdoppeln – auf dann drei Millionen Fluggäste im Jahr, hofft Dieter Johannsen-Roth, der Chef der Flughafengesellschaft. Damit kommt Schönefeld langsam aus den roten Zahlen: Mit etwa vier Millionen Passagieren wäre Schönefeld aus dem Schneider.

Allerdings ist damit zu rechnen, dass durch den Coup, Easyjet nach Schönefeld zu holen, andere Gesellschaften sich dort zurückziehen werden, um der Konkurrenz aus dem Weg zu gehen. Die irische #Ryanair wird wie berichtet mit dem Flughafen von Neubrandenburg im Norden Berlins in Verbindung gebracht. Easyjet wird nach Angaben ihres Chefs Ray Webster im Mai in Schönefeld mit zunächst sechs Flugzeugen starten; fünf davon sollen fest in Schönefeld stationiert sein. Als Faustregel dabei gilt, dass jede Maschine knapp hundert Arbeitsplätze bringt. Easyjet will die neuen Mitarbeiter vor allem in Berlin und Brandenburg anwerben.

Für Webster ist Berlin – und damit Schönefeld – ein idealer Standort, um die #Expansion seiner Gesellschaft weiter voranzutreiben. Berlin mit seinem großen #Einzugsgebiet sei bereits jetzt eine der „attraktivsten #Anflugdestinationen“ in Europa. Zur Auswahl für den neuen Standort standen fast 80 europäische …

%d Bloggern gefällt das: