Bahnverkehr: Neue Bahnverbindung Berlin–Usedom: Diese Strecke ist der Favorit, Bei Fertigstellung der Strecke würde sich die Fahrzeit zu der Ostseeinsel verkürzen., aus Berliner Zeitung

https://www.berliner-zeitung.de/news/berlin-mecklenburg-vorpommern-will-usedom-bahnanbindung-700-millionen-euro-kosten-li.305688

Mecklenburg-Vorpommern will den #Wiederaufbau der früheren direkten #Bahnverbindung zwischen Berlin und der #Ostseeinsel #Usedom vorantreiben. Wie Infrastrukturminister Reinhard Meyer am Dienstag in Schwerin mitteilte, hat die  Deutsche Bahn (DB) drei Varianten bis #Heringsdorf geprüft. Das Land favorisiere den Plan, der eine Verbindungskurve nördlich von #Anklam, eine Querung des Peenestroms bei #Karnin und eine Trasse über #Zirchow und #Korswandt nach Heringsdorf vorsieht. Für die 29 Kilometer lange Strecke würden Kosten von insgesamt bis zu 700 Millionen Euro veranschlagt. Zuletzt war von 150 Millionen bis 200 Millionen Euro die Rede. Doch es gibt Bedenken, ob die Südanbindung Usedoms wirklich nötig ist – und Gegenvorschläge. 

Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs führte die schnellste Verbindung von Berlin auf die sonnenreiche Ostseeinsel über eine #Hubbrücke, die bei Karnin den Peenstrom überspannte. Über Anklam und #Ducherow ging die Reise zur Stadt Usedom und weiter nach #Swinemünde. Von dort wurden #Ahlbeck, Heringsdorf und die anderen Seebäder auf Usedom erreicht. Ende der 1930er-Jahre konnte man in knapp drei Stunden vom #Stettiner Bahnhof an der Invalidenstraße in Berlin nach Heringsdorf fahren.

Doch 1945 sprengten Angehörige der deutschen Wehrmacht Teile der Karniner Hubbrücke. Die #Hafenstadt Swinemünde wurde polnisch und heißt seitdem #Świnoujście. Wer mit dem Zug nach Usedom reisen will, muss auf dem Festland weiter bis #Züssow fahren und dort in die Usedomer Bäderbahn (UBB) …

%d Bloggern gefällt das: