Straßenverkehr: Neue Zahlen Nirgendwo sonst hat das Auto eine geringere Bedeutung als in Berlin, aus Berliner Zeitung

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/neue-zahlen-nirgendwo-sonst-hat-das-auto-eine-geringere-bedeutung-als-in-berlin–33324672?dmcid=nl_feed&dmcid=f_feed_Berlin

Ist Berlin eine #Autostadt? Zahlen, die der Senat vor Kurzem auf Anfrage der FDP-Fraktion veröffentlicht hat, lassen daran zweifeln. Denn sie zeigen, dass der #Motorisierungsgrad in der Hauptstadt weiterhin sehr niedrig ist – und sogar gesunken ist. Den Daten zufolge waren in Berlin am Ende des Jahres 2017 pro tausend Einwohner 381,8 Kraftfahrzeuge zugelassen. Zum Vergleich: Der Durchschnittswert für Deutschland betrug 687. Damit ist Berlin unverändert das Schlusslicht. Das Auto spielt hier eine kleinere Rolle als anderswo. Das dürfte der verkehrspolitischen Debatte Stoff geben.

Der FDP-Fraktionsvorsitzende Sebastian Czaja wollte vom Senat für jeden Bezirk den Motorisierungsgrad wissen.Und so erfuhr er, dass in Friedrichshain-Kreuzberg nur 284,6 Kraftfahrzeuge pro tausend Einwohner zugelassen sind. Es ist der niedrigste Wert in der Auflistung, die das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg zusammengestellt hat. In Mitte, einem weiteren innerstädtischen Bezirk mit dichtem Bahn- und Radnetz sowie jungen Bewohnern, sind es 303. Neukölln folgt mit 326 Kfz – ebenfalls pro …

You may also like