S-Bahn: Wenn Rote-Schleifen ihre Kreise durch die Stadt ziehen … Seit 30 Jahren fährt der S-Bahn-Sonderzug zum Welt-Aids-Tag, aus DB

http://www.deutschebahn.com/presse/berlin/de/aktuell/presseinformationen/16271116/20171127_S-Bahn-Zug_zum_Weltaidstag.html?start=0&itemsPerPage=20

Seit 30 Jahren fährt der #S-Bahn-Sonderzug zum #Welt-Aids-Tag • Gemeinschaftsaktion mit Berliner Aids-Hilfe als Zeichen für Solidarität

Berlins S-Bahner sorgen dafür, dass tagtäglich 1,4 Millionen Fahrgäste ihr Ziel erreichen – und Berlins S-Bahner sorgen auch dafür, dass alljährlich zum Welt-Aids-Tag der #Rote-Schleifen-Zug auf Fahrt geht!

Persönliche Erlebnisse sind bis heute für die Mitarbeiter der Beweggrund für ihr Engagement. Sie haben durch Aids Kollegen verloren, haben sie durch ihre Krankheit und bis zum Tod begleitet. Und oftmals die Ausgrenzung der Betroffenen erlebt.

Mit viel Einfühlungsvermögen klären die #S-Bahner seit drei Jahrzehnten über die Immunschwächekrankheit und ihre möglichen Folgen auf. Seit 1987 ist der Rote-Schleifen-Zug jeweils am 1. Dezember im S-Bahn-Netz unterwegs. Mit dem Ziel, darin für Solidarität mit HIV-positiven Menschen zu werben und mit Vorurteilen über Aids aufzuräumen. Die einstige Idee der Kollegen aus der Einsatzstelle Wannsee  funktioniert bis heute.

Jubiläums-Tour startet am S-Bahnhof Potsdamer Platz

Am Freitag, 1. Dezember, 11 Uhr, beginnt der Auftakt für die Jubiläums-Tour des Rote-Schleifen-Zuges. In der Mittelpasserelle  des S-Bahnhofs Potsdamer Platz treffen sich Teilnehmer aus Politik, Kultur und Gesellschaft, die das Anliegen unterstützen. Nach dem Start um 11.31 Uhr fährt der Sonderzug zum VBB-Tarif über Gesundbrunnen, Wannsee und Charlottenburg zum Südkreuz. Als Ringbahnzug auf der Linie #S42 ziehen die roten Schleifen ab S-Bahnhof Südkreuz jeweils stündlich wiederkehrend von 13.40 Uhr bis 17.40 Uhr entgegen des Uhrzeigersinns ihre Kreise um die Stadt.

Peter Buchner, Vorsitzender der Geschäftsführung  der S-Bahn Berlin, ist stolz:

„Die Kollegen haben ihren Arbeitsplatz als geeigneten Ort gewählt, die Gesellschaft mit diesem Thema zu berühren. Denn in den rot-gelben Zügen treffen sich Menschen jeden Alters, jedes Geschlechts, unterschiedlichster sozialer Herkunft, Weltanschauung und sexueller Orientierung. Danke für dieses nachhaltige Engagement!“

Ute Hiller, Geschäftsführerin der Berliner Aids-Hilfe e.V., bedankt sich bei den Mitarbeitern und Fahrgästen der S-Bahn Berlin für ihre Treue, die die Berliner Aids-Hilfe seit 30 Jahren zum Welt-Aids-Tag zu unterstützen:

„Wir freuen uns, dass sie gemeinsam mit uns gegen Ausgrenzung und Stigmatisierung von Menschen mit HIV oder Aids kämpfen. Die Kooperation mit der S-Bahn hilft uns darüber hinaus bei der Erreichung unseres Ziels einer aufgeklärten Bevölkerung, die sich vermehrt auf HIV testen lässt – so dass bis zum Jahr 2030 in Berlin niemand mehr als Folge einer unerkannten HIV-Infektion an Aids erkrankt. Hier bietet uns die S-Bahn eine gute Plattform, weit in die Berliner Gesellschaft hinein Menschen zu erreichen, mit denen wir sonst nur schwer in Kontakt kommen.“

 

Einladung an die Redaktionen:

Freitag, 1. Dezember, 11 Uhr

S-Bahnhof Potsdamer Platz, Mittelpasserelle

Auftaktveranstaltung mit Teilnehmern aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Mit dabei, der Gesandte der Botschaft der Vereinigten Staaten und Geschäftsträger ad interim, Kent Logsdon, Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kolat, S-Bahn-Chef Peter Buchner sowie Vorstandsmitglieder und die Geschäftsführerin der Berliner Aids-Hilfe sowie als Kuratoriumsmitglieder der Berliner Aids-Hilfe Roswitha Völz und Ades Zabel.

Anschließend Start der Jubiläumstour von Gleis 13. Um 11.31 Uhr Gelegenheit zur Mitfahrt bis Gesundbrunnen und zurück. Ankunft Potsdamer Platz um 12.04 Uhr.

Bitte melden Sie sich bis Donnerstag, 30. November, 15 Uhr, an: presse.b@deutschebahn.com

You may also like