Bahnindustrie: Bombardier-Chef John besteht auf Stellenabbau, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/exklusiv-bombardier-chef-john-besteht-auf-stellenabbau-23738348

Hennigsdorf –

Herr John, #Bombardier will in der deutschen Bahntechnik-Sparte 1430 Stellen abbauen. Gibt es dabei noch Spielraum?

Es haben Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern begonnen. Bis zum Abschluss dieser Gespräche werden wir den Inhalt vertraulich behandeln. Wir sehen es als notwendig an, diese #Anpassungen im #Personalbereich durchzuführen. Wir werden davon nicht Abstand nehmen. Es ist unser Ziel, die Anpassungen sozialverträglich durchzuführen.

2015 lag das Ergebnis der Bahnsparte bei einer halben Milliarde US-Dollar und damit auf Vorjahresniveau. Warum dann die #Stellenstreichungen?

Das Ergebnis belegt zunächst erst einmal, dass wir erfolgreich sind. Wir haben bei den Aufträgen gut zugelegt, sind in vielen Segmenten marktführend und profitabel. Damit das so bleibt, haben wir ein weltweites Transformationsprogramm gestartet. Das heißt, wir optimieren unsere Prozesse, bilden Kompetenzzentren und standardisieren unsere Produkte. Zudem nehmen wir personelle Anpassungen vor. Mit diesen Maßnahmen wollen wir Bombardier fit für die Zukunft machen. Denn der Wettbewerb ist schärfer geworden, der Konsolidierungsdruck höher. Wir nehmen das Zepter in die Hand und agieren proaktiv.

Hat Bombardier einen großen Auftragseinbruch erlitten, dass Stellen gestrichen werden müssen?

Nein, der Auftragseingang ist positiv. Es ist natürlich ein Verlust gewesen, dass wir den großen Auftrag für die S-Bahn Berlin nicht gewonnen haben. Den hätten wir gern gemacht.

Immerhin ein Auftrag im dreistelligen Millionenbereich, den nun Siemens und Stadler abarbeiten. Wären die Entscheidungen bei Bombardier sonst …

You may also like