U-Bahn: Borsigwerke statt Alexanderplatz, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
print/berlin/711785.html

Firma Wall schlägt 43 U-Bahnhöfe für Kunstaktionen vor

  • #483001A der<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23s-bahn">s-bahn</a></span> in<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23BaumschulenwegBaumschulenweg' src='https://scontent-iad3-1.cdninstagram.com/v/t51.29350-15/153468133_2714070242237694_2581190765652621749_n.jpg?_nc_cat=107&ccb=3&_nc_sid=8ae9d6&_nc_ohc=7hjKunmoe1UAX9do3fK&_nc_ht=scontent-iad3-1.cdninstagram.com&oh=3cb2995b50aeea581186e1ad8f9b6c47&oe=605DC9F8' />

Im Bahnhof der Linie U 2 unter dem Alexanderplatz kann von 2008 an nicht mehr das ganze Jahr über Kunst gezeigt werden. Das hat die Firma VVR Wall, die alle Werbeflächen bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) vermarktet, angekündigt. Doch dafür könnten andere U-Bahnhöfe zu Galerien werden. Jetzt hat das Unternehmen der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) eine Liste mit den Namen von 43 Stationen gesandt, wo dies möglich wäre. „Doch wir wollen am Alex bleiben“, entgegnete NGBK-Sprecherin Benita Piechaczek.
In Mitte könnten die Stationen Bernauer Straße, Weinmeisterstraße und …

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.