Regionalverkehr: Wo hakt es beim RE 3 und bei der RB 14?, aus Punkt 3

http://87.79.14.240/p3/punkt3.nsf

Beim RAN-Team gab es in jüngster Zeit mehrere Anfragen zum neuen Fahrplan der Linie #RE3 Dessau/Belzig– Angermünde–Schwedt/Stralsund.

Beklagt wurden #Unpünktlichkeit und lange #Aufenthalte am Ostbahnhof.

Zusammenfassend beantwortet Renado #Kropp, Abteilungsleiter Angebotsplanung bei DB #Regio, die Fragen.

Der RE 3 war und ist in ein kompliziertes #Fahrplangeflecht eingebunden, das sich auf Grund von planmäßigen #Bauarbeiten und Fertigstellung neuer Streckenabschnitte immer wieder neuen Bedingungen anpassen muss.

Um die Zuganschlüsse in Mecklenburg- Vorpommern zu sichern, z. B. in Züssow zur Usedomer Bäderbahn, hatten die Züge bis zum #Fahrplanwechsel 2004 in Pasewalk 15 Minuten Aufenthalt in beiden Richtungen.

Mit dem neuen Fahrplan ist es uns gelungen, die Strecke von Nord nach Süd schneller zu machen. Auf der Gegenstrecke nach Norden ist das erst 2006 möglich, wenn die Züge durch den Nord-Süd-Tunnel fahren können.

Bisher müssen wir nämlich noch auf die sehr dicht befahrene #Stadtbahn und den #eingleisigen Abschnitt zwischen Ostbahnhof und Bernau Rücksicht nehmen. Hier fahren nicht nur Regional-, sondern auch Fernzüge…

%d Bloggern gefällt das: