Straßenverkehr: Weniger Verletzte bei Verkehrsunfällen in Brandenburg, aus , Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Im November 2020 registrierte die Polizei bei #Verkehrsunfällen auf den Straßen des
Landes Brandenburg sieben tödlich #verunglückte Personen, genauso viele wie im
November 2019. Das teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nach vorläufigen
Ergebnissen mit.
Bei insgesamt 5 888 Unfällen (–18,8 Prozent) verunglückten 686 Personen. Das
waren 23,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 139 Personen wurden schwer
(–25,7 Prozent) und 540 leicht #verletzt (–22,7 Prozent). Die Zahl der
schwerwiegenden Unfälle insgesamt stieg auf 292 (+4,7 Prozent). Darunter sank die
Zahl der Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel um 16 auf 41. Bei den
übrigen #Sachschadensunfällen gab es einen Rückgang um 20,1 Prozent.
Von Januar bis November erfasste die Brandenburger Polizei insgesamt
66 365 Straßenverkehrsunfälle, 14,0 Prozent weniger als im vergleichbaren
Vorjahreszeitraum. Bei 7 649 Unfällen mit Personenschaden (–10,1 Prozent)
verunglückten insgesamt 9 665 Personen. Dabei wurden 9 535 Personen verletzt
(–13,0 Prozent) und 130 getötet, 14 Personen mehr als in den Monaten Januar bis
November 2019.
Weitere Daten beinhaltet der Statistische Bericht H I 1 zum kostenfreien Herunterladen unter www.statistik-berlin-brandenburg.de.

Über das Datenangebot des Bereiches Verkehr informiert:
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Telefon: 030 9021-3269, Fax: 030 9028-4014
E-Mail: verkehr@statistik-bbb.de

Quelle, abgerufen am 30.01.2021:
https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2021/21-01-22a.pdf

%d Bloggern gefällt das: