Messe + Bahnindustrie: Innotrans, aus Senat

www.berlin.de

1. Wie haben sich a) die Fachbesucherzahlen b) die Zahl der Aussteller und c) die genutzte Nettofläche anlässlich der INNOTRANS seit dem Jahr 2010 in Berlin entwickelt?
Zu 1.:
Seit dem Jahr 2010 hat sich die InnoTrans mit Blick auf a) die Fachbesucherzahlen,
b) die Zahl der Ausstellenden und c) die genutzte Nettofläche wie folgt entwickelt:

Veranstaltungsjahr a)       Fachbesucher- zahlen b)      Zahl      der Ausstellenden c)  genutzte  Nettofläche
2010 103.295 2.243 81.171
2012 121.066 2.515 94.785
2014 133.595 2.761 103.409
2016 137.391 2.955 111.984
2018 153.421 3.062 116.027

2. An wie vielen Tagen fand die INNOTRANS bisher jeweils statt?
Zu 2.:
Seit ihrer Premiere im Jahr 1996 findet die InnoTrans alle zwei Jahre als 4-tägige
(dienstags – freitags) internationale Fachmesse statt. Am jeweils daran anschließenden Wochenende fanden zudem, letztmalig im Jahr 2018, die InnoTransPublikumstage (Zutritt zum Frei- und Gleisgelände und Unterhaltungsprogramm)
statt.
3. Wie viele Übernachtungen mit welchem – ggf. geschätzten – Gesamtumsatzvolumen in € fanden
anlässlich der INNOTRANS 2018 in Berlin statt?
2
Zu 3.:
Diese Daten liegen der Messe Berlin GmbH nicht vor. Auch die Berlin Tourismus &
Kongress GmbH teilte auf Nachfrage mit, dass sie diese Daten nicht erhebt.
4. Welche weiteren Umwegrentabilitätseffekte – etwa Gastronomie- und Einzelhandelsumsätze – in
welcher geschätzten Höhe können mit den Fachbesuchern der INNOTRANS 2018
Die folgenden Ausführungen fußen auf der Studie „Bedeutung der Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter für den Wirtschaftsstandort Berlin“ der Investitionsbank Berlin aus dem Jahr 2015. Anhand eines ökonometrischen Regionalmodells
hat diese Studie die Auswirkungen und (volks)wirtschaftlichen Effekte der Veranstaltungen der Messe Berlin berechnet. Diese Umwegrentabilitätseffekte werden grundsätzlich primär im Dienstleistungssektor (Hotellerie und Gastronomie, Taxi- und Einzelhandelsunternehmen, Freizeit- und Kultureinrichtungen [Ausgaben der Messegäste] sowie Handwerksbetriebe, Transportunternehmen und Sicherheitsfirmen [Ausgaben der Aussteller]) generiert und können an dieser Stelle mangels einer entsprechend feingliedrigen Datenlage sowie entsprechenden Erhebungen nur als Gesamtangabe, nicht jedoch als Brancheneinzelbetrachtung getätigt werden.
Für die InnoTrans 2018 insgesamt lässt sich dann entsprechend festhalten:
Der Kaufkraftzufluss und die zusätzlichen Konsumausgaben der Ausstellenden und
Fachbesuchenden sind mit ca. 255 Mio. Euro zu beziffern. Daraus wurden zusätzliche Steuereinnahmen für das Land Berlin in Höhe von ca. 12,1 Mio. Euro generiert.
5. Ab welchem Datum wurden für die INNOTRANS 2018 die Buchungen durch Aussteller bei der
Messe Berlin vorgenommen?
Zu 5.:
Mit Veranstaltungsbeginn einer InnoTrans startet auch die Vermarktung der zwei
Jahre später stattfindenden Folgeveranstaltung. Entsprechend ist mit Beginn der InnoTrans 2016 die InnoTrans 2018 in die Vermarktung gegangen. In den letzten Jahren waren bereits ein knappes halbes Jahr später, somit mehr als 1,5 Jahre vor dem
nächsten Veranstaltungstermin, ca. 80 Prozent der Ausstellungsflächen gebucht.
Dies begründet sich insbesondere in einer hohen Wiederbeteiligungsquote der Aussteller sowie anhaltenden Zuwächsen bei den Ausstellerzahlen und einer entsprechenden Flächennachfrage.
6. An welchen Tagen soll die INNOTRANS 2020 nach aktuellem Stand stattfinden?
Zu 6.:
Die InnoTrans 2020 musste aufgrund der Covid-19 Pandemie verschoben werden
und soll nunmehr vom 27. bis 30. April 2021 stattfinden.
7. Ist dieser zeitliche Vorlauf aus Sicht und Erfahrung des Messeveranstalters ausreichend, um den
Planungsbedürfnissen der Aussteller zu genügen?
Zu 7.:
Wie in Antwort zu 5. bereits kurz umrissen, wird notwendigerweise bei der InnoTrans
grundsätzlich mit überdurchschnittlich langen Vorlaufzeiten gearbeitet. Dies betrifft
nicht nur den Beginn der Vermarktung, sondern auch die jeweils konkrete Veranstaltungsplanung und -durchführung. Hierbei ist insbesondere der komplexe Auf- und
Abbau einer flächendeckenden Veranstaltung in einem sehr knappen Zeitrahmen
(lediglich zwei Wochen liegen zwischen IFA und InnoTrans) sowie ein extrem hoher
logistischer Aufwand u.a. aufgrund langer Anlieferwege und -zeiten, der Dimension
3
der Exponate, etc. zu berücksichtigen. Dies sowie der ungebrochene Erfolg inklusive
kontinuierlichen Zuwächsen funktioniert nur dank der hochgradig professionellen Arbeit des InnoTrans-Teams sowie sämtlicher involvierten Bereiche der Messe Berlin
inklusive ihrer Servicetöchter Capital Catering GmbH, Capital Facility GmbH und Capital Services GmbH.
Entsprechend waren zum Zeitpunkt der Verschiebung der Messe in den April 2021
die Planungen für die InnoTrans 2020 bereits (nahezu) abgeschlossen. Diese können selbstverständlich auch im April 2021 umgesetzt werden. Notwendige Anpassungen sowie die Umsetzung eines Hygienekonzeptes insgesamt stellen für die
Messe Berlin, deren Kerngeschäft das professionelle Durchführen von Veranstaltungen ist, kein (zeitliches) Problem dar.
Berlin, den 28.9.2020
In Vertretung
Barbro D r e h e r
………………………………………………….
Senatsverwaltung für Wirtschaft,
Energie und Betriebe

You may also like