S-Bahn: Der Notfahrplan ist eine Illusion Die S-Bahn strapaziert die Geduld ihrer Fahrgäste weiter und die Rufe nach Entschädigungen werden lauter, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0107/berlin/
0058/index.html

Die Kunden der Berliner S-Bahn können sich nicht auf den seit Montag geltenden Notfahrplan verlassen. Auf den Linien der S 2 und der S 1 kam es gestern zu Zugausfällen und Abweichungen vom Notfallfahrplan. So verkehrten die S-Bahnen auf der Linie S 1 nur zwischen den Stationen Zehlendorf und Nordbahnhof alle zehn Minuten – laut Notfahrplan war dies aber zwischen Wannsee und Frohnau geplant. Die S 2 rollte überdies nur zwischen Buch und Nordbahnhof im Zehn-Minuten-Takt – sie sollte dort eigentlich zwischen Buch und Potsdamer Platz alle zehn Minuten unterwegs sein. Statt der rund 620 Wagen, die die S-Bahn laut Notfahrplan einsetzen wollte, waren gestern nur etwa 600 Wagen unterwegs, sagte eine Bahn-Sprecherin. Die neuen Ausfälle seien vor allem „witterungsbedingt“. Immerhin: Auf den Linien S 46 und S 9 fahren die Züge wieder wie im Notfahrplan vorgesehen. Vom Normalbetrieb ist die S-Bahn jedoch weit entfernt. Für einen regulären Zugbetrieb wären …

Schreibe einen Kommentar