BVG: Verdi hat keine Lust auf neuen BVG-Streik Tarifvertrag gekündigt – Kompromiss gesucht, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0922/berlin/
0054/index.html

Bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) und deren Tochterfirma Berlin Transport bahnt sich ein neuer Streit um die Löhne und Gehälter des Personals an. Die Tarifkommission der Gewerkschaft Verdi hat gestern beschlossen, den Entgelt-Tarifvertrag für die mehr als 12 000 Beschäftigten zum Ende dieses Jahres fristgemäß zu kündigen. Doch sie will voraussichtlich erst im November bekannt geben, wie hoch die Erhöhung ausfallen soll. Von Streik ist derzeit keine Rede. „Wir befassen uns nicht mit Eskalationsstrategien“, sagte der Verdi-Sekretär Frank Bäsler gestern. Ziel sei es, am Verhandlungstisch noch in diesem Jahr eine Lösung zu erzielen – „partnerschaftlich mit dem Arbeitgeber“.
Anfang 2008 hatte Verdi mit dem längsten Streik in der Geschichte der BVG die Stadt lahmgelegt. Laut Bäsler fiel der Konflikt vor allem deshalb so heftig aus, weil Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) den meisten Beschäftigten anfangs jede …

Schreibe einen Kommentar