S-Bahn: Chaostage bei der Berliner S-Bahn Mutterkonzern Deutsche Bahn will bei ihrer Berliner Tochtergesellschaft durchgreifen / Heute Sondersitzung des Aufsichtsrates / Ablösung von S-Bahn-Chef Tobias Heinemann erwartet, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0702/seite1/
0058/index.html

Thomas Rogalla und Sabine Rennefanz

BERLIN. Wegen des andauernden Verkehrschaos‘ bei der Berliner S-Bahn will die Muttergesellschaft Deutsche Bahn offenbar durchgreifen. Der DB-Vorstand versprach gestern eine lückenlose Aufklärung der Vorgänge und kündigte Konsequenzen an. Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hatte am Montag hunderte Wagen aus dem Verkehr gezogen, weil die S-Bahn-GmbH Sicherheitsüberprüfungen an den Rädern der Züge unterlassen hatte. Das EBA hatte die Prüfungen angeordnet, nachdem ein Rad an einem S-Bahnzug gebrochen war. Auch gestern fielen in der Hauptstadt reihenweise Züge aus, hunderttausende Fahrgäste mussten warten oder auf andere Verkehrsmittel umsteigen.
Für heute wurde eine Sondersitzung des Bahn-Aufsichtsrates einberufen. „Die momentanen Einschränkungen für unsere Berliner S-Bahnkunden sind ebenso wenig hinnehmbar wie die unzureichende Umsetzung der Vorsichtsmaßnahmen, die wir mit dem Eisenbahn-Bundesamt vereinbart haben“, erklärte Bahn-Vorstand …

Schreibe einen Kommentar