Bahnverkehr + Regionalverkehr: Änderungen zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember

http://www.db.de/site/bahn/de/unternehmen/
presse/presseinformationen/bbmv/
bbmv20071204.html

Neue ICE-Direktverbindung nach Kopenhagen – Hanse-Express startet mit neuen Fahrzeugen an der Küste

(Berlin, 4. Dezember 2007) Mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember ergeben sich für Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern folgende Änderungen:

Fernverkehr:

Neue Direktverbindung Berlin–Kopenhagen:

Die bisherige EC-Verbindung zwischen Deutschland und Dänemark wird ab 9. Dezember 2007 durch ein ICE-Zugpaar Berlin–Hamburg -Kopenhagen/Aarhus ersetzt. Zwischen Berlin und Hamburg fahren zwei ICE-Einheiten gekoppelt. In Hamburg werden diese getrennt und fahren direkt und ohne Umsteigen nach Aarhus bzw. Kopenhagen weiter. Von Berlin nach Aarhus verkürzt sich die Reisezeit um fast 45 Minuten auf rund 6 Stunden 45 Minuten. Dadurch werden auch Lübeck, Oldenburg (Holstein), Puttgarden sowie Neumünster, Rendsburg und Schleswig von Berlin mit dem ICE erreichbar sein.

Berlin–Hamburg:

Auf Grund der hohen Nachfrage wird das Angebot auf der ICE-Linie Hamburg–Berlin–Leipzig–München neu geordnet. Alle zwei Stunden verkehrt zwischen Berlin und Hamburg ein ICE mit mehr Sitzplätzen in der 1. Klasse.

IC-Linie Stralsund–Berlin–Halle(Saale)–Erfurt (–Düsseldorf):

Alle Züge der IC-Linie Stralsund–Berlin–Halle(Saale)–Erfurt–Düsseldorf werden einheitlich über Lutherstadt Wittenberg geführt. Reisemöglichkeiten zwischen Berlin und Dessau bestehen mit Zügen des Regionalverkehrs. Im Streckenabschnitt Stralsund–Berlin fahren die IC-Züge in einem geänderten Fahrplan. Richtung Stralsund fahren die IC-Züge in den Berliner Bahnhöfen ca. 10 Minuten früher ab als bisher, in der Gegenrichtung kommen die IC in den Berliner Bahnhöfen ca. 10 Minuten später an. Dadurch besteht in Pasewalk wieder Anschluss in/aus Richtung Ueckermünde.

Direkt nach Garmisch-Partenkirchen:

Von Berlin fährt sonnabends ein ICE über Leipzig und Jena direkt nach Garmisch-Partenkirchen und ersetzt den bisher verkehrenden IC „Karwendel“. Durch die ICE-Verbindung verkürzt sich die Reisezeit nach Garmisch-Partenkirchen um rund 40 Minuten. Der ICE startet in Berlin Hbf um 8.58 Uhr und erreicht Garmisch-Partenkirchen um 16.22 Uhr. In der Gegenrichtung verlässt der ICE Garmisch-Partenkirchen 9.25 Uhr, Ankunft in Berlin Hbf ist 17 Uhr.

Berlin-Warszawa-Express:

Freitags und sonntags wird abends neu der EC 49 Berlin–Poznan um 18.26 Uhr ab Berlin Hbf eingesetzt. In der Gegenrichtung fährt der EC 48 montags und sonnabends von Poznan um 6.01 Uhr nach Berlin.

Schnellere Verbindungen zu den Nordseeinseln:

Mit klimatisierten Kurswagen im IC von Dresden (ab 6.04 Uhr) und Berlin (Hbf ab 8.22 Uhr) verkürzt sich die Reisezeit nach Föhr bzw. Amrum um ca. eine Stunde (Wyk an 14.45 Uhr, Wittdün an 15.45 Uhr).
In der IC Kurswagenverbindung nach/von Dagebüll Mole wird die Fahrradmitnahme mit Reservierung angeboten.

Rathenow: IC-Halte wegen Bauarbeiten:

Durch Bauarbeiten an der Havelbrücke in Rathenow kommt es auf der RB-Linie Rathenow–Stendal zu Einschränkungen. Dafür halten alle Züge der IC-Linie Berlin–Hannover-Amsterdam/Münster ab Dezember zusätzlich in Rathenow.

Regionalverkehr

RE 1 Eisenhüttenstadt–Frankfurt (Oder)–Berlin–Magdeburg:

Wegen Umbauarbeiten auf dem Magdeburger Hbf werden die Fernverkehrszüge ab Ende Mai über Magdeburg-Buckau umgeleitet. Daher wird die Linie RE 1 ab dem 25. Mai 2008 bis nach Magdeburg-Buckau verlängert, um dort den Anschluss an die IC-Züge aus/in Richtung Leipzig und Hannover zu gewährleisten. Bei den RE-Zügen entfällt während dieser Zeit der Halt in Magdeburg-Neustadt.

RE 2 Stendal–Berlin–Cottbus / RB 14 Nauen–Berlin–Senftenberg:

Im Jahr 2008 wird die Strecke zwischen Lübbenau und Cottbus saniert. Die Linie RE 2 wird daher ab dem 15. Juni 2008 über Calau umgeleitet. Die Halte in Raddusch, Vetschau und Kunersdorf entfallen und werden durch Busse bedient. Bedingt durch die Umleitung des RE 2 muss die Linie RB 14 in dieserZeit zwischen Lübbenau und Calau ausfallen. Alternativ können auf diesem Abschnitt die Züge des RE 2 genutzt werden.

RE 5 Lutherstadt Wittenberg–Berlin–Rostock:

Die Züge um 10.43 Uhr ab Berlin Hbf bzw. 14.53 Uhr ab Rostock Hbf benötigen nur noch 2 Stunden 23 Minuten für die 223 km lange Strecke zwischen Berlin und Rostock und sind damit 20 Minuten schneller als bisher.

RE Rostock–Schwerin–Hamburg (Hanse-Express):

Diese Linie verkehrt unter der neuen Bezeichnung „Hanse-Express“. Eingesetzt werden fabrikneue Doppelstockzüge, die mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h fahren. Auch auf der RE-Linie Rostock–Stralsund–Sassnitz/Binz fahren die Züge des Regionalverkehrs als „Hanse-Express“. Mit einem neuen Fahrplankonzept und mit neuen Triebwagen der Bauart „FLIRT“ bestehen dann auch stündlich Fahrmöglichkeiten von Stralsund nach Sassnitz bzw. Binz.

RB-Linie Stendal–Rathenow:

Die Züge verkehren ab Fahrplanwechsel im 2-Stunden-Takt. Voraussichtlich ab März 2008 wird wegen Bauarbeiten an der Havelbrücke in Rathenow der Streckenabschnitt Großwudicke–Rathenow durch Busse bedient.

Warnemünde-Express:

Mit dem Fahrplanwechsel (Beendigung von Bauarbeiten) verkürzt sich die Reisezeit in Richtung Norden um 11 Minuten. Dadurch wird in Rostock Hbf ein neuer Übergang in Richtung Ribnitz-Damgarten West und hier zu den Bussen zur Halbinsel Fischland-Darss möglich. Weitere Anschlüsse bestehen in Richtung Bad Doberan, Wismar und Tessin. Abends fährt der Zug in Warnemünde und Rostock 30 Minuten später ab, so dass an der Ostsee künftig mehr als 7 Stunden Zeit bleiben.
Die Reisezeit in Richtung Berlin verkürzt sich um 21 Minuten.

Usedom-Express:

Damit Besucher noch mehr Zeit auf der Insel Usedom verbringen können, wird das Fahrplanangebot des Usedom-Express verändert. Der Zug fährt vom 23. Mai bis 3. Oktober 2008 jeden Freitagnachmittag und Sonntagfrüh von Berlin auf die Insel. Die Rückfahrt nach Berlin ist Sonnabendvormittag und Sonntagabend. Der Zug wird nach Inbetriebnahme der neu gebauten Strecke über die Grenze bis Swinoujscie Centrum fahren.

Ausflugszug „Der Rheinsberger“:

Der Zug wird auf Grund von Bauarbeiten erst ab Mai 2008 wieder zwischen Berlin und Rheinsberg verkehren.

Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Konzernsprecher/
Leiter Unternehmenskommunikation
Oliver Schumacher

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.