Fahrplanwechsel bei der Deutschen Bahn AG

http://www.db.de/site/bahn/de/unternehmen
/presse/presseinformationen/bbmv/
bbmv20061128.html

Neuerungen im Fern- und Regionalverkehr für Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ab dem 10. Dezember 2006 / Hamburg–Berlin–Leipzig im Stundentakt

(Berlin, 28. November 2006) Bereits heute fährt die Bahn zwischen Hamburg und Berlin sehr erfolgreich im 1-Stunden-Takt. Ab dem 10. Dezember fährt der ICE im Abschnitt Berlin–Leipzig–München ebenfalls im 1-Stunden-Takt und damit doppelt so oft wie bisher. Für die Relationen Berlin–Jena und Berlin–Nürnberg ergeben sich somit neue stündliche Direktverbindungen. Zwischen Nürnberg und München fahren die ICE über die Neu- und Ausbaustrecke über Ingolstadt. Bahnreisen zwischen Berlin und München dauern ab Mitte Dezember dann nur noch 5.42 Minuten und sind damit bis zu 35 Minuten kürzer als heute. Leipzig wird eine neue Drehscheibe im ICE-Netz. Dort werden die ICE-Linien Hamburg–Berlin–München und Dresden–Frankfurt(M) zum Korrespondenzhalt verknüpft. Am gleichen Bahnsteig bestehen dann Anschlüsse zwischen beiden Linien im 1-Stunden-Takt, zum Beispiel in der Relation Berlin–Erfurt. Die EC/IC der Linie Hamburg–Berlin–Dresden–Prag halten künftig auch in Büchen.

DB Autozug fährt in diesem Winter erstmals von Berlin-Wannsee nach Innsbruck. Zudem werden folgende Verbindungen ab November 2006 bzw. April 2007 angeboten: München, Avignon, Narbonne, Salzburg, Wien, Bozen und Verona.

Vom 22. Dezember 2006 bis Mitte April 2007 steuert der Urlaubsexpress von Berlin-Wannsee aus wieder attraktive Skiregionen an. Jeweils freitags abends bringt er Wintersportler nach Tirol – mit Halten in Kufstein, Innsbruck oder Steinach – und nach Südtirol – mit Halten in Brixen oder Bozen. Die Rückfahrt ist immer am Samstag möglich.

Regionalverkehr in Mecklenburg-Vorpommern:

Die Regionalexpress-Linie (RE) RE 6 fährt neu von Stettin über Neubrandenburg und Güstrow direkt nach Lübeck. Die Regionalbahn-Linie (RB) RB 20 entfällt damit. Der Anschluss nach Schwerin wird in Bad Kleinen durch die Züge der Linie RE 4 gewährt.

Die Verbindung von Hagenow nach Schwerin wird durch die neue Linie RB 11 hergestellt.

Im Rahmen des Streckenausbaus Berlin–Rostock bleibt der Abschnitt Lalendorf–Kavelstorf bis zum 9. Juni 2007 gesperrt. Die bestehenden Fahrplanänderungen gelten weiter.

Regionalverkehr in Brandenburg:

Auf Grund der Kürzung der Regionalisierungsmittel für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) werden einige Linienführungen im Land Brandenburg geändert. Teilweise erfolgt eine Einstellung des SPNV:

Die Linie RE 3 fährt im Südabschnitt nicht mehr zwischen Luckau-Uckro und Senftenberg. Dafür werden an den Wochentagen jeweils 5 Züge pro Richtung von/nach Elsterwerda verlängert und ergänzen so den bestehenden 2-Stunden-Takt. Die weiteren Züge enden bereits in Wünsdorf-Waldstadt. Von und nach Finsterwalde fahren die Linien RE 10 und RB 43 in zeitlich geänderten Lagen, so dass in Doberlug-Kirchhain kurze Anschlüsse von und zu den Zügen der Linie RE 3 bestehen.

Der PrignitzExpress RE 6 fährt zwischen Berlin-Spandau und Wittstock (Dosse) bzw. Wittenberge. Der Zugverkehr im Abschnitt Neuruppin–Rheinsberg (Mark) mit der Linie RE 6 wird eingestellt.

Mit den Zügen der Linie RE 18 erreichet man auf direktem Wege alle 2 Stunden Dresden Hbf mit einem zusätzlichen Halt in Dresden Mitte.

Auf dem Streckenabschnitt Beelitz Stadt–Jüterbog der Linie RB 33 wird mit dem Fahrplanwechsel der Zugbetrieb wieder aufgenommen. Die Anschlussverbindungen in Berlin-Wannsee an und von der RE 1 in / aus Richtung Berlin und in Jüterbog an die RE 5 in Richtung Berlin und Lutherstadt Wittenberg sind verbessert.

Die Linie RB 54 fährt neu mit 4 Zugpaaren von Anfang Mai bis Ende September täglich – sonst von Freitag bis Sonntag – zwischen Löwenberg (Mark) und Rheinsberg (Mark). Ergänzt wird das Angebot durch den „Rheinsberger“, der neu ab Berlin-Lichtenberg über Berlin Gesundbrunnen fährt. Von den Zügen der RB 54 besteht in Löwenberg Anschluss an die RB 12 nach Berlin-Lichtenberg.

Auf der Linie RB 55 entfallen die stündlichen Verdichterzüge zwischen Velten und Hennigsdorf von Montag bis Freitag (an Werktagen).

Ausflugsverkehr:

Zusätzlich zu den bestehenden Angeboten gibt es von Ende April bis Ende September die Möglichkeit zu einem Wochenendausflug nach Stralsund, auf die Insel Rügen oder die Insel Usedom. Es verkehrt neu ein Zugpaar von Berlin nach Binz, das neben einer kurzen Reisezeit erweiterte Kapazitäten zur Fahrradbeförderung bietet. Der USEDOM-EXPRESS wird an den Wochentagen in der Sommersaison von Potsdam über Berlin nach Ahlbeck fahren.

Der Ausflugszug „Stettiner Haff“ beginnt an den Wochenenden neu in Berlin Zoologischer Garten, in der Woche weiterhin in Potsdam. Durch verbesserte Anschlüsse in Stettin mit der RE 3 und der RB 66 bestehen bessere Anbindungen an die polnische Ostseeküste.

Der „Warnemünde Express“ fährt ganzjährig an den Wochenenden direkt von Berlin Hauptbahnhof über Rostock nach Warnemünde und entlastet damit den 2-Stunden-Takt der Linie RE 5 nach Rostock.

Auf den Strecken Berlin–Frankfurt (Oder), Berlin–Cottbus, Angermünde–Tantow, Doberlug-Kirchhain–Falkenberg (Elster) sowie im Raum Stralsund und auf der Insel Rügen sind auch für das Jahr 2007 Bauarbeiten geplant.

Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Kommunikation, Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin
Verantwortlich für den Inhalt: Oliver Schumacher

Schreibe einen Kommentar