U-Bahn: Die U-Bahn baut – Lästig, aber nötig

http://www.bvg.de/index.php/de/Bvg/Detail/
folder/301/rewindaction/Index/archive/1/
year/2006/id/61742/name/
Die+U-Bahn+baut+%96+L%E4stig%2C+aber+n%F6tig

Jeder Fahrgast ist einmal davon betroffen: In der U-Bahn wird gebaut – das ist laut, schmutzig und mit Sperrungen verbunden. Aber es ist keine Arbeit, die die BVG vermeiden kann, denn das über 100 Jahre alte Netz muss permanent erneuert und gepflegt werden.

Abgesehen davon, sind die Anforderungen an Helligkeit, Sauberkeit und Sicherheit gestiegen. Darum werden alte, dunkle Bahnhöfe nach und nach modernisiert. Bei 150 Kilometer Streckenlänge und 170 Bahnhöfen gibt es immer viel zu tun.

Hier finden Sie eine Übersicht über die derzeit laufenden und geplanten Arbeiten:

Brücken

Das wichtigste Bauprojekt bei der U-Bahn ist in diesem Jahr die Erneuerung der alten Stahlbrücke südlich des U2-Bahnhofs Gleisdreieck. Diese circa 75 Meter lange Stahlkonstruktion stammt noch aus dem Eröffnungsjahr 1902. Nach nun mehr als 100 Jahren wird die Brücke ausgetauscht. Geplanter Zeitraum für die Bauarbeiten August bis Dezember 2006. Fahrgäste müssen während dieser Zeit trotz Totalsperrung nicht auf den Ersatzverkehr mit Bussen umsteigen. Denn es ist möglich, durch den Wechsel in andere U-Bahn-Linien, den Baubereich zu umfahren.

Zweite Ausgänge/Aufzüge

An der WM-Linie U2 (Ruhleben bis Pankow) werden die U-Bahnhöfe Sophie-Charlotte-Platz, Theodor-Heuss-Platz und Deutsche Oper bis zur WM einen zweiten Ausgang bekommen. Außerdem werden am U-Bahnhof Olympia-Stadion zwei Aufzüge ebenfalls rechtzeitig vor dem Großereignis fertiggestellt.

Die Arbeiten für einen neuen Aufzug beginnen in diesem Jahr auf den U-Bahnhöfen Wilmersdorfer Straße, Walther-Schreiber-Platz, Kottbusser Tor, Kaiserin-Augusta-Straße, Alt-Tegel, Mehringdamm, Frankfurter Allee und Frankfurter Tor.

Bahnhöfe

Beim U-Bahnhof Spittelmarkt ist jetzt die Bahnsteigplatte fast fertig. Außerdem sind die im Zweiten Weltkrieg zugemauerten Fenster zur Spreeseite wieder geöffnet worden.

Auf der Langzeit-Baustelle Alexanderplatz werden in diesem Jahr bei der U2 die maroden Betonwände saniert. Wie schon die Bahnsteige der U5 und U8 soll auch der älteste Alex-Bahnsteig graue Fliesen erhalten, die ähnlich wie die früheren Fliesen aussehen.

Außerdem werden die U-Bahnhöfe Rüdesheimer Platz (U3), Wilmersdorfer Straße (U7), Osloer Straße (U9) und Kaiserin-Augusta-Straße (U6) grundsaniert.

Datum: 01.03.2006

Schreibe einen Kommentar