S-Bahn Berlin schickt „Rote-Schleifen-Zug“ auf die Reise, Berliner Aids-Hilfe informiert auf den Linien S5 und S42 über Immunschwächekrankheit • Unterstützung von Prominenten aus Politik, Kultur und Gesellschaft

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/de/
presse/presseinformationen/bbmv/bbmv20111129.html

(Berlin, 29. November 2011) Anlässlich des Welt-Aids-Tages setzt die S-Bahn
Berlin auch in diesem Jahr am 1. Dezember wieder einen mit roten Schleifen
geschmückten Zug ein. Zum elften Mal in Folge trägt das Unternehmen auf
diese Weise gemeinsam mit der Welt-Aids-Hilfe die wichtigsten Fakten über
Ursachen und Folgen der Immunschwächekrankheit in die Öffentlichkeit. Von
10 Uhr bis 13.30 Uhr pendelt der Zug auf der Linie S5 zwischen
Charlottenburg und Ostbahnhof. Anschließend bis 16.45 Uhr geht es auf die
Ringbahnlinie S42.

Prominente aus Politik, Kultur und Gesellschaft unterstützen die Aktion
traditionell und sammeln Geldspenden für von der Krankheit betroffene
Menschen. Mitarbeiter der S-Bahn Berlin bieten selbstgebackenen Kuchen an.
Mit dem Einsatz des „Rote-Schleifen-Zuges“ beginnt auch der Verkauf des
diesjährigen Aids-Hilfe-Bärchens.

„Vielen S-Bahnern liegt diese alljährliche Aktion ganz besonders am
Herzen“, erklärt Peter Buchner, Geschäftsführer der S-Bahn Berlin. „Bei
täglich weit über einer Million Fahrgästen erreichen wir mit der Aktion
eine Menge Menschen, die noch nicht für das Thema sensibilisiert sind. Nur
wer über Aids Bescheid weiß, kann sich entsprechend schützen.“

Die Fahrten des diesjährigen „Rote-Schleifen-Zuges“ starten um 10.09 Uhr,
11.09 Uhr und 12.29 Uhr in Charlottenburg sowie um 10.41 Uhr, 11.41 Uhr und
13.01 Uhr ab Ostbahnhof. Um 13.26 Uhr wechselt der Zug ab Charlottenburg
auf die Ringbahnlinie S42 und hält um 13.42 Uhr, 14.42 Uhr und 15.42 Uhr am
Bahnhof Südkreuz. Der Zug hält auf allen Unterwegsbahnhöfen und kann zum
VBB-Tarif genutzt werden.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG

Schreibe einen Kommentar