Messe: Innotrans: Attraktionen und Premieren auf 3.500 Gleismetern

http://www.lok-report.de/

Zu den Besonderheiten und entscheidenden Vorzügen des Berliner Messegeländes zur InnoTrans gehört der Gleisanschluss sowie das ausgedehnte Schienennetz auf dem Ausstellungsareal. Aufgrund der großen Nachfrage der Aussteller wird es derzeit um rund 1.500 Meter erweitert. Damit stehen zur InnoTrans 2008 vom 23. bis 26. September insgesamt rund 3.500 Schienenmeter auf dem Freigelände der Messe Berlin zur Verfügung.
Bombardier Transportation zeigt auf den Gleisen vor den Hallen 1.2 und 25 zwei Weltpremieren. „Der TALENT 2 setzt im Regionalverkehr neue Maßstäbe in Technik, Sicherheit, Fahrkomfort und Design“, sagt Dr. Klaus Baur, Vorsitzender der Geschäftsführung von Bombardier Transportation Germany. „Wir freuen uns besonders, dass wir auf der InnoTrans den Berlinern und ihren Gästen die neue komfortable Niederflur-Straßenbahn für die deutsche Hauptstadt zeigen können: die BOMBARDIER FLEXITY Berlin.“ Zu den weiteren Highlights des Unternehmens im Freigelände gehören laut Dr. Baur der Hybrid AGC (Autorail Grande Capacité) aus Frankreich und die TRAXX Lokomotiven. Der AGC ist der weltweit erste bimodale Regionalzug, ausgestattet mit einem kombinierten Diesel- und Elektro-Antrieb. Die Baureihe BOMBARDIER TRAXX ist sowohl in der Diesel-Variante zu sehen als auch in der Multisystem-Version für den grenzüberschreitenden europäischen Verkehr.
„Aufgrund der vielen Neuentwicklungen im Hause Windhoff haben wir uns entschlossen, auf der InnoTrans 2008 verstärkt Präsenz zu zeigen. Wir sind daher erstmalig sowohl auf dem Außengelände als auch im Innenbereich vertreten und freuen uns, unseren Kunden aus der ganzen Welt konkrete Neuentwicklungen präsentieren zu können. Gleichzeitig bietet die InnoTrans die Chance, bestehende Kontakte aufzufrischen und allen Interessierten die Leistungsfähigkeit unseres Hauses in kompakter Form zu demonstrieren“, so Georg Vennemann, Geschäftsführer der Windhoff Bahn- und Anlagentechnik GmbH. Er betont, dass das Unternehmen auf 120 Metern Gleis Anbaugeräte, eine Rangierlok und einen neuen 70 Meter langen Lösch- und Rettungszug ausstellt. Dieser werde am zweiten Messetag feierlich an die Schweizer Bundesbahn übergeben.
„Auf der InnoTrans 2008 stellen wir mit der G 6 das erste Modell unserer modularen Lokfamilie vor“, freut sich Olaf Pölderl, Geschäftsführer Vossloh Locomotives. „Die neue Generation dieselhydraulischer Rangier- und Industrielokomotiven erfüllt alle aktuellen und zukünftigen Anforderungen des wachsenden Marktes. Wir sind überzeugt, dass wir damit auf eine große Nachfrage im Bereich des Güterumschlags treffen werden.“ Er erläutert, dass die dreiachsige G 6 die neuesten gesetzlichen Normen erfüllt und mit drei Dieselmotoren-Varianten und einer großen Auswahl an Zusatzausrüstungen angeboten wird. Pölderl nennt als weitere Ausstellungsobjekte die „G 1700“, ausgestattet mit einem neuen Turbo Flexx-Getriebe von Voith und MTU Motor nach 3A-Norm. Vossloh España werde unter anderem mit der EURO 4000, Europas stärkster dieselelektrischer Lok, vertreten sein.
Eine Premiere feiert die Schweizer Bahn SBB auf der diesjährigen InnoTrans: Sie tritt mit den Abteilungen „Personenverkehr Operating“ und „Infrastruktur Zugbeeinflussung“ erstmals als großer Aussteller auf, erklärt Philippe Gauderon, Leiter Personenverkehr Operating und stellvertretender Leiter der Division Personenverkehr. Unter dem Motto „The Swiss way“ stellt die SBB ausgewählte Produkte und Dienstleistungen rund um Rollmaterial und Eisenbahntechnik vor. So präsentiert „Personenverkehr Operating“ das Produkt „Refit und Revisionen“ am Beispiel des modernisierten Regionalverkehr-Fahrzeugs „Domino“ und des Eurocity-Wagens (EC) – auf dem Gleis und in der Halle. Auch Informations- und Kommunikationssysteme im Fahrzeug werden sowohl draußen als auch drinnen demonstriert. „Zudem können sich die Fachbesucher über Fahrzeugbeschaffungen, Versuchs- und Zulassungsfahrten, die Klimakammer und ETCS informieren“, ergänzt Gauderon.
Ein Highlight des Siemens-Messeauftritts auf dem InnoTrans-Freigelände wird dieses Jahr der Hochgeschwindigkeitszug Velaro RUS sein. „Der Velaro ist der schnellste Serienzug der Welt und bietet eine Reisegeschwindigkeit bis zu 350 Kilometern pro Stunde“, verdeutlicht Jürgen Model, Projektleiter bei Siemens. Dabei verbrauche er umgerechnet nur zwei Liter Benzin pro Passagier auf 100 Kilometern. Nach den High-Speed-Zügen für Spanien und China ist der Velaro RUS ein weiteres Familienmitglied der Velaro-Plattform und die dritte Generation von Siemens-Hochgeschwindigkeitszügen, die weltweit bereits über 160-mal verkauft wurden. Die chinesische Variante, genannt CRH 3, hat vor kurzem mit 394,3 Kilometern pro Stunde einen neuen chinesischen Rekord aufgestellt.
Die InnoTrans ist für die LINSINGER GmbH im Bereich der Schienentechnologie die weltweit wichtigste Messe, da sie international im Bereich Bahnbau bestens bekannt ist. Es werden am Messestand insbesondere Entscheidungsträger von internationalen Eisenbahnen und Verkehrsbetrieben sowie von Betreiberfirmen im Bereich der Schieneninstandhaltung erwartet. Die Fachbesucher können sich beispielsweise über die neueste Generation des Schienenfräszuges SF 03 FFS, die als Highlight des Unternehmens gilt, informieren. Dieser Fräszug eignet sich durch seine hohe Leistungsfähigkeit und Präzision besonders für Arbeiten in den Streckennetzen der Eisenbahnen und Tunnelbearbeitung. Mit minimalem Materialabtrag lasse sich jedes gewünschte Schienenprofil in nur einer Arbeitsfahrt herstellen, hieß es bei LINSINGER (Pressemeldung Innotrans, 06.08.08).

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.