Seilbahn: Die Seilbahn – Neue urbane Mobilität? , aus Senat

www.berlin.de

Frage 1:
Wie  bewertet  der  Senat  den  Einsatz  der  #Seilbahn  als  Verkehrsmittel  auf  dem  Gelände  der  Internationalen
Gartenausstellung?
Antwort
zu 1:
Die   Seilbahn   ist   ein   sehr   umweltfreundliches,   behindertengerechtes,   komfortables
Verkehrsmittel  und  unverzichtbar  für  den  Betrieb  der  I
nternationalen
G
artenausstellung
(IGA)
, dabei ist sie gleichzeitig sehr leistungsfähig.
Frage 2:
Welche  Erkenntnis
se  liegen  dem  Senat  hinsichtlich  der  Bewertung  der  Seilbahn  als  #zukunftsfähiges
#Verkehrsmittel aus Sicht der Besucher*innen der IGA vor?
Antwort zu 2:
In den laufenden Besucherbefragungen liegt die Seilbahn als Attraktion der IGA auf dem
vordersten Rang u
nd erfährt höchste Akzeptanz und Wertschätzung, dies auch als neues
Verkehrsmittel.
Frage 3:
Wie  soll  der  Betrieb  der  Seilbahn  nach  Ende  der  IGA  und  des  Rückbaus  der  Einzäunung  des  Geländes
erfolgen?
Antwort zu 3:
Der  Betrieb  der  Seilbahn  wird
nach  dem
Abschluss  der  IGA
auch  nach  Rückbau
der
Einzäunung
fortgeführt. Im Bereich der „Gärten der Welt“ steht die Seilbahnstation
dann
außerhalb des eintrittspflichtigen Bereiches.
2
Frage 4:
Welche Potentiale sieht der Senat bei der Seilbahn als öffentlichem
Verkehrsmittel?
Frage 5:
Inwiefern wird der Senat die weitere Nutzung der Seilbahn nach Ende der IGA begleiten und untersuchen?
Antwort zu 4
und 5
:
Der Betrieb der Seilbahn
auf der IGA
wird durch die Leitner AG verantwortet. Der Vertrag
zwischen  der  Leitn
er  AG  und  der  Grün  Berlin  GmbH  sieht  eine  langfristige  Nutzung
optional vor. Eine solche wird jedoch nicht durch eine Einbindung in den ÖPNV erfolgen
,
da    d
er    Berliner    Senat    aktuell    vor    der    Problematik
steht,    die    wachsenden
Bevölkerungszahlen  für  die  Zukunf
t  problemorientiert  und  im  Hinblick  auf  ein  integriertes
verkehrliches  und  städtebauliches  Gesamtkonzept  abwickeln  zu  können.  Seilbahnen
stellen    angesichts    der    Topographie    Berlins    jedoch    lediglich    Insellösungen
dar
.
Verkehrsmittel,  die  bisher  nicht  ins  Ges
amtverkehrsnetz  eingebunden  sind,  werden  in
Zukunft  keine  Lösung  der  skizzierten  Herausforderungen  darstellen  können.  Der  Senat
sieht daher für Seilbahnen als Ergänzung des ÖPNV
in Berlin
kein Potenzial.
Berlin, den
In Vertretung
Tidow
…………………………..
Senatsverwaltung für
Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

  • #2529<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23bvg">bvg</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23u-bahn">u-bahn</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23hönow">hönow</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23u5u5' src='https://scontent.cdninstagram.com/v/t51.2885-15/sh0.08/e35/s640x640/84508369_103716587829461_6149957294708730030_n.jpg?_nc_ht=scontent.cdninstagram.com&_nc_ohc=ptRXWpx0SxAAX-Y4obU&oh=38552b0566fead9828793e64ae6cdad2&oe=5E816B91' />

You may also like