Archiv der Kategorie: Eberswalde

Eberswalde: Obus feiert 75. Geburtstag Tag der offenen Tür zum Jubiläumsfest in Eberswalde, aus odftv.de

http://www.odftv.de/news_barnim/Obus_feiert_75_Geburtstag-23662.html Kommt er oder kommt er nicht? Die erwartungsvollen #Besucher auf dem #Betriebshof der Barnimer #Busgesellschaft wurden nicht enttäuscht. Einmal mit dem #Obus durch die Stadt fahren wie vor #75 Jahren – diese Gelegenheit ließen sich zahlreiche Eberswalder und ihre Gäste am Samstag nicht entgehen. Seit 1940 sind die rollenden Wahrzeichen in der Barnimer Kreisstadt unterwegs. Ganz klar, dass ein solches Jubiläum gefeiert werden muss. Ganz klar auch, dass im Mittelpunkt des Interesses vor allem die historischen Fahrzeuge standen. Die meisten von ihnen hat der #Denkmalpflegeverein Nahverkehr Berlin wieder aufgerüstet und fahrtüchtig gemacht. Warum sich ausgerechnet ein Verein aus der Hauptstadt um alte Obusse in Eberswalde kümmert ist schnell erklärt. Rechtzeitig zum Fest haben die Obus-Freunde übrigens einen alten Anhänger wieder restauriert. Erinnerungen an frühere Zeiten bleiben da nicht aus. Besonderes Interesse weckte auch die von der Barnimer Busgesellschaft angekündigte 18 Meter lange Überraschung, die auf dem Betriebshof in der Poratzstraße erstmals präsentiert wurde. Zur Jubiläumsfeier hatte die BBG viele Partner und …
Source: BerlinVerkehr

Obus + Bus: Jubiläum für rollendes Wahrzeichen, aus MOZ

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1372331/ #Eberswalde (MOZ) Seit 75 Jahren verkehren #Oberleitungsbusse in Eberswalde. Das Jubiläum der rollenden Wahrzeichen wird groß gefeiert. Unter anderem mit einem Fotowettbewerb, dessen Auswertung am 12. September bei einem Tag der offenen Tür auf dem #Betriebshof der Barnimer Busgesellschaft erfolgt.

Zwar stehen in Deutschland auch Esslingen (Baden-Württemberg) und Solingen (Nordrhein-Westfalen) auf die #Strippe. Doch die Eberswalder können mit Fug und Recht behaupten, am ehesten auf den Geschmack gekommen zu sein. In der heutigen Barnimer Kreisstadt fahren die #Obusse bereits seit dem 3. November 1940. Und ihr Vorgänger, die #Gleitlose Bahn Eberswalde, war bereits vom März bis zum Juni 1901 im Stadtgebiet unterwegs. Den Esslinger Oberleitungsbus, der eine Netzlänge von 15,2 Kilometern bedient, gibt es seit dem 10. Juli 1944, den Oberleitungsbus Solingen mit einer Streckenlänge von 56,6 Kilometern sogar erst seit dem 19. Juni 1952. In Eberswalde bringen es die beiden Obuslinien auf zusammen 37,2 Kilometer. „Unsere zwölf Fahrzeuge kommen im Jahr auf rund 760 000 Kilometer. Sie befördern in diesem Zeitraum knapp … Einsendung von Obus-Fotos an unterwegs@bbg-eberswalde.de

Bahnindustrie: Instandhaltungswerk Eberswalde feiert 135. Geburtstag Werkführungen und Showprogramm am 8. Juni, 10 bis 17 Uhr • Mit 500 Mitarbeitern großer Arbeitgeber in der Region

http://www.deutschebahn.com/de/presse/presseinformationen/pi_it/4004412/ubd20130606.html

(Berlin, 6. Juni 2013) 135 Jahre alt – dennoch jung, modern und zukunftsgewandt präsentiert sich das Instandhaltungswerk der Deutschen Bahn in Eberswalde. Nachbarn, Bewohner der Stadt und alle Eisenbahnfreunde aus nah und fern können sich gerne davon überzeugen. Sie alle sind zur großen Jubiläumsfeier am Samstag, 8. Juni, eingeladen, das Werk zu besuchen und die Verbindung von Tradition und Moderne persönlich zu erleben. „Wir gehören trotz unserer langen Geschichte nicht zum alten Eisen“, sagt Werkleiter Wolfgang Stepanek. „Ganz im Gegenteil: Das Werk ist leistungsstark, mit moderner Technik ausgestattet und mit rund 500 Mitarbeitern als einer der großen Arbeitgeber fest in der Region verankert.“

Eröffnet wurde die Anlage 1878 als Reparaturwerkstatt der Berlin-Stettiner Eisenbahn, ab 1924 diente sie als Reichsbahnausbesserungswerk. Heute kümmern sich die Mitarbeiter in Eberswalde schwerpunktmäßig um die Instandhaltung von Güterwagen und Fahrzeugkomponenten, wie Puffer, Schraubenkupplungen und Zugeinrichtungen.

Die farbig bebilderte Jubiläumsschrift „135 Jahre Werk Eberswalde – Tradition mit Zukunft“ gibt chronologisch Auskunft über die wechselseitige Geschichte des Werkes Eberswalde von den Anfängen bis heute.

Am Jubiläumstag erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm auf zwei Bühnen, eine Tombola mit vielen Gewinnen. Zudem gibt es eine Wagenschau und Werkführungen mit spannenden Einblicken in die Arbeitswelt. Um 10 Uh

en Geschichte nicht zum alten Eisen“, sagt Werkleiter Wolfgang Stepanek. „Ganz im Gegenteil: Das Werk ist leistungsstark, mit moderner Technik ausgestattet und mit rund 500 Mitarbeitern als einer der großen Arbeitgeber fest in der Region verankert.“

Eröffnet wurde die Anlage 1878 als Reparaturwerkstatt der Berlin-Stettiner Eisenbahn, ab 1924 diente sie als Reichsbahnausbesserungswerk. Heute kümmern sich die Mitarbeiter in Eberswalde schwerpunktmäßig um die Instandhaltung von Güterwagen und Fa

r heißen der Werkleiter sowie der Oberbürgermeister die Besucher herzlich willkommen; um 14.30 Uhr erfolgen der feierliche Anschnitt und die Verteilung der Geburtstagstorte.

Tipp: Mit dem Berlin-Brandenburg-Ticket reisen Besucher bequem in Gruppen von bis zu fünf Personen an. Die Züge der Linie RE 3 halten in Eberswalde, vom Bahnhof zum DB-Werk sind es etwa zehn Gehminuten.

Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt:
Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

Bahnindustrie: Instandhaltungswerk Eberswalde feiert 135. Geburtstag Werkführungen und Showprogramm am 8. Juni, 10 bis 17 Uhr • Mit 500 Mitarbeitern großer Arbeitgeber in der Region

http://www.deutschebahn.com/de/presse/presseinformationen/pi_it/4004412/ubd20130606.html (Berlin, 6. Juni 2013) 135 Jahre alt – dennoch jung, modern und zukunftsgewandt präsentiert sich das Instandhaltungswerk der Deutschen Bahn in Eberswalde. Nachbarn, Bewohner der Stadt und alle Eisenbahnfreunde aus nah und fern können sich gerne davon überzeugen. Sie alle sind zur großen Jubiläumsfeier am Samstag, 8. Juni, eingeladen, das Werk zu besuchen und die Verbindung von Tradition und Moderne persönlich zu erleben. „Wir gehören trotz unserer langen Geschichte nicht zum alten Eisen“, sagt Werkleiter Wolfgang Stepanek. „Ganz im Gegenteil: Das Werk ist leistungsstark, mit moderner Technik ausgestattet und mit rund 500 Mitarbeitern als einer der großen Arbeitgeber fest in der Region verankert.“ Eröffnet wurde die Anlage 1878 als Reparaturwerkstatt der Berlin-Stettiner Eisenbahn, ab 1924 diente sie als Reichsbahnausbesserungswerk. Heute kümmern sich die Mitarbeiter in Eberswalde schwerpunktmäßig um die Instandhaltung von Güterwagen und Fahrzeugkomponenten, wie Puffer, Schraubenkupplungen und Zugeinrichtungen. Die farbig bebilderte Jubiläumsschrift „135 Jahre Werk Eberswalde – Tradition mit Zukunft“ gibt chronologisch Auskunft über die wechselseitige Geschichte des Werkes Eberswalde von den Anfängen bis heute. Am Jubiläumstag erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm auf zwei Bühnen, eine Tombola mit vielen Gewinnen. Zudem gibt es eine Wagenschau und Werkführungen mit spannenden Einblicken in die Arbeitswelt. Um 10 Uh en Geschichte nicht zum alten Eisen“, sagt Werkleiter Wolfgang Stepanek. „Ganz im Gegenteil: Das Werk ist leistungsstark, mit moderner Technik ausgestattet und mit rund 500 Mitarbeitern als einer der großen Arbeitgeber fest in der Region verankert.“ Eröffnet wurde die Anlage 1878 als Reparaturwerkstatt der Berlin-Stettiner Eisenbahn, ab 1924 diente sie als Reichsbahnausbesserungswerk. Heute kümmern sich die Mitarbeiter in Eberswalde schwerpunktmäßig um die Instandhaltung von Güterwagen und Fa r heißen der Werkleiter sowie der Oberbürgermeister die Besucher herzlich willkommen; um 14.30 Uhr erfolgen der feierliche Anschnitt und die Verteilung der Geburtstagstorte. Tipp: Mit dem Berlin-Brandenburg-Ticket reisen Besucher bequem in Gruppen von bis zu fünf Personen an. Die Züge der Linie RE 3 halten in Eberswalde, vom Bahnhof zum DB-Werk sind es etwa zehn Gehminuten. Herausgeber: Deutsche Bahn AG Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

Eberswalde + Bus: "Ohne Bus rollt es im Barnim nicht", aus MOZ

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1132886/ Eberswalde (MOZ) Viele Traditions-Unternehmen der Region blicken auf eine lange und wechselvolle Historie zurück. IHK und Märkische Oderzeitung spüren gemeinsam der Geschichte der Unternehmen vor Ort nach. Im Teil 3 unserer Serie stellen wir die Barnimer Busgesellschaft (BBG) vor, die vor 20 Jahren gegründet worden ist. „Ohne Bus rollt es im Barnim nicht.“ Diplom-Wirtschaftsingenieur Frank Wruck formuliert diesen Satz durchaus selbstbewusst, aber auch mit großem Gefühl für die Verantwortung als Geschäftsführer der Busgesellschaft. Die Busse bringen Kinder pünktlich zur Schule, Frauen und Männer zur Arbeit, Senioren zum Arzt und zum Einkauf in die Stadt und wieder nach Hause. Übers Jahr rollen die 115 BBG-Busse und die Fahrzeuge der zwölf Subunternehmer …

Eberswalde + Bus: „Ohne Bus rollt es im Barnim nicht“, aus MOZ

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1132886/

Eberswalde (MOZ) Viele Traditions-Unternehmen der Region blicken auf eine lange und wechselvolle Historie zurück. IHK und Märkische Oderzeitung spüren gemeinsam der Geschichte der Unternehmen vor Ort nach. Im Teil 3 unserer Serie stellen wir die Barnimer Busgesellschaft (BBG) vor, die vor 20 Jahren gegründet worden ist.
„Ohne Bus rollt es im Barnim nicht.“ Diplom-Wirtschaftsingenieur Frank Wruck formuliert diesen Satz durchaus selbstbewusst, aber auch mit großem Gefühl für die Verantwortung als Geschäftsführer der Busgesellschaft. Die Busse bringen Kinder pünktlich zur Schule, Frauen und Männer zur Arbeit, Senioren zum Arzt und zum Einkauf in die Stadt und wieder nach Hause.
Übers Jahr rollen die 115 BBG-Busse und die Fahrzeuge der zwölf Subunternehmer …

Obus + Eberswalde + Bus: Obus kehrt auf Poratzstraße zurück, aus MOZ

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1043114/ Eberswalde (MOZ) Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember wird der Obus auf die Poratzstraße zurückkehren. Das hat Frank Wruck, Geschäftsführer der Barnimer Busgesellschaft (BBG), am Dienstagabend auf der Einwohnerversammlung für Nordend und Leibnitzviertel angekündigt, zu der mehr als 80 Eberswalder in die Cafeteria des Oberstufenzentrums II an der Alexander-von-Humboldt-Straße 40 gekommen waren. Nahezu einhellig hatten die Teilnehmer des Treffens zuvor zum Ausdruck gebracht, dass sie die alte Streckenführung über die Poratzstraße …

Obus + Bus + Eberswalde: Bis zu 18 Kilometer ohne Strom, aus MOZ

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1036993/ Eberswalde (MOZ) Bereits seit 72 Jahren rollen Oberleitungsbusse durch Eberswalde. Wie innovativ die Strippe nach wie vor ist, hat die Barnimer Busgesellschaft am 8. September 2012 bei ihrem Tag der offenen Tore unter Beweis gestellt. Für die Besucher gab es viel zum Staunen und noch mehr zum Ausprobieren. Wer schon immer einmal hinter dem Lenkrad eines Doppeldeckerbusses sitzen, die Stangen an einem Obus anlegen oder allein mit Muskelkraft einen 18 Tonnen schweren Bus bewegen wollte, war auf dem Betriebshof an der Poratzstraße richtig. Zudem gab es die Gelegenheit, mit zwei Oldtimer-Bussen, beide aus dem Jahr 1963 und erbaut von Skoda, Rundfahrten durch …

Eberswalde + Obus + Bus: Europas erster Hybrid-Obus rollt, aus MOZ

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1027645/ Eberswalde (MOZ) Rein äußerlich unterscheidet ihn nichts von seinen elf „Kollegen“. Und doch ist Strippi Nr. 12 anders. Der jüngste Obus ist ein echtes Hybridfahrzeug. Barnimer Busgesellschaft und Kreisverwaltung sprechen sogar vom ersten Oberleitungshybridbus in Europa überhaupt, der ans Netz geht. Seit Montag rollt das innovative Gefährt im Eberswalder Stadtverkehr. Auf den Linien 861 und 862. Zum Tag der offenen Tür am Wochenende stellte das Team um BBG-Geschäftsführer Frank Wruck den Bus vor. Mit ihm ist die neue Obus-Flotte in Eberswalde nunmehr komplett. Dort, wo die anderen Fahrzeuge ihren Dieselmotor haben, sitzt beim Neuen …

Obus + Eberswalde + Bus: Abschied auf der „roten Linie“ Eberswalde (MOZ) Der letzte der alten Obusse des Herstellers MAN hat sich gestern in Eberswalde mit zwei Ehrenrunden verabschiedet., aus MOZ

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1026685 Eberswalde (MOZ) Der letzte der alten Obusse des Herstellers MAN hat sich gestern in Eberswalde mit zwei Ehrenrunden verabschiedet. Zur Freude vieler Obus-Fans rollte er noch einmal auf der 18,9 Kilometer langen „roten Linie“ (861) von Nordend über Stadtmitte, Westend, Finow (Kleiner Stern), Brandenburgisches Viertel und zurück. So um die 30 Fahrer und zwei Fahrerinnen halten den Obus -Betrieb an sieben Tagen die Woche, Weihnachten, Silvester und andere Feiertage eingeschlossen, am Laufen. Für die letzten Runden der Nr. 011 hatte sich Andreas Zietemann, seit 28 Jahren Busfahrer, freiwillig gemeldet. Warum? „Ich habe die ersten Busse dieses Typs vor fast 20 Jahren mit vom Güterbahnhof zum Betriebshof gefahren. Die letzte Fahrt schließt …