Flughäfen: Wegen „mangelnden Schallschutzes“ wollen Anwohner die Eröffnung des neuen Airports am 3. Juni in Schönefeld verhindern – und haben am Freitag per Eilantrag beim Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg Klage eingereicht., aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/flughafen-berlin-brandenburg-klage-gegen-flughafeneroeffnung-eingereicht,10809148,15012242.html Berlin – Wegen „mangelnden Schallschutzes“ wollen Anwohner die Eröffnung des neuen Airports am 3. Juni in Schönefeld verhindern – und haben am Freitag per Eilantrag beim Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg Klage eingereicht. In fünf Wochen, am 3. Juni, soll der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) in Schönefeld den Betrieb aufnehmen. Doch Bürger aus der Umgebung wollen dies mit juristischen Mitteln verhindern. Elf von ihnen haben am Freitag vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg eine einstweilige Anordnung beantragt. Danach soll der künftige Hauptstadtflughafen noch so lange geschlossen bleiben, bis alle Lärmbetroffenen den Schallschutz genießen, der ihnen laut Genehmigung zusteht. Bislang seien sie darum betrogen worden, kritisierte der …

2 Gedanken zu „Flughäfen: Wegen „mangelnden Schallschutzes“ wollen Anwohner die Eröffnung des neuen Airports am 3. Juni in Schönefeld verhindern – und haben am Freitag per Eilantrag beim Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg Klage eingereicht., aus Berliner Zeitung

  1. Familie Wegner-Mahlow

    Die Anwohner müssen sich an den Planfeststellungsbeschluß halten, aber der Flughafen selbst sucht jetzt nach einem Schlupfloch, damit er es nicht muß. Damit werden die ohnehin schon gebeutelten Anwohner um ihren Lärmschutz gebracht und ein weiteres Mal betrogen. Der Flughafen ist hier der größte Betrüger in der Region, eine Anerkennung oder Akzeptanz wird hier niemals erreicht werden.

    Fam. Wegner, Mahlow

  2. Familie Wegner-Mahlow

    Die Anwohner müssen sich an den Planfeststellungsbeschluß halten, aber der Flughafen selbst sucht jetzt nach einem Schlupfloch, damit er es nicht muß. Damit werden die ohnehin schon gebeutelten Anwohner um ihren Lärmschutz gebracht und ein weiteres Mal betrogen. Der Flughafen ist hier der größte Betrüger in der Region, eine Anerkennung oder Akzeptanz wird hier niemals erreicht werden.

    Fam. Wegner, Mahlow

Schreibe einen Kommentar