Regionalverkehr: NEB stellt Talenttriebwagen im Jubiläumsdesign vor

http://www.lok-report.de/news/news_woche_mittwoch.html Seit 111 Jahren verbindet die Heidekrautbahn die Großstadt Berlin mit der Region des Barnim und der Oberhavel. Anlässlich dieses Jubiläums hat die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) am Montag, den 26. März 2012, einen Talenttriebwagen im speziellen „Jubiläumsdesign“ der Öffentlichkeit präsentiert. Seit Januar 2011 bietet die NEB ihren Fahrgästen wieder durchgehende Fahrten nach Berlin Gesundbrunnen an. Hierfür wird seit Dezember 2011 ein moderner Talent-Triebwagen eingesetzt, der bisher noch nicht mit dem bekannten NEB-Design versehen war. Aus Anlass des 111. Jubiläumsjahres der „Heidekrautbahn“ erhielt dieser Triebwagen ein abweichendes Jubiläumsdesign. Das Design thematisiert die 111-jährige Geschichte der Heidekrautbahn die seit nunmehr 111 Jahren eine wichtige Verbindung zwischen der ländlichen Region und der Stadt Berlin ist. Neben den bekannten Unternehmensfarben der NEB sind die grüne Landschaft mit liebevoll gestalteten Details, die Silhouette der Stadt Berlin und das Jubiläumssignet „111 Jahre Heidekrautbahn“ abgebildet. Am 26. März 2012 ging der Jubiläumstalent zum ersten Mal auf Tour nach Berlin Gesundbrunnen und wurde im Rahmen einer öffentlichen Feierstunde auf dem Bahnhof in Basdorf eingeweiht. Hans Werner Franz, Vorsitzender des VBB, Vize-Landrat Carsten Bockhardt und KAG-Chef Dietmar Seefeldt stießen gemeinsam mit Herrn Detlef Bröcker, Geschäftsführer der NEB, und weiteren Gästen zum Jubiläum an. Für die Anbindung der Region an die Hauptstadt Berlin ist die Heidekrautbahn von wichtiger Bedeutung. Sowohl Pendler als auch zahlreiche Ausflügler nutzen die Verbindung. „Wir freuen uns deshalb sehr, dass auch in diesem Jahr, dem 111. Jubiläumsjahr der „Heidekrautbahn“, von den Fahrgästen sehr gut angenommene Zug nach Berlin Gesundbrunnen weiter verkehren kann.“, so NEB Geschäftsführer Detlef Bröcker. Weiterhin ungewiss ist indes der Ausbau der ehemaligen Stammstrecke der Heidekrautbahn, über Wilhelmsruh nach Gesundbrunnen. Die NEB setzt sich seit vielen Jahren gemeinsam mit den betroffenen Gemeinden und Landkreisen für die Reaktivierung der Stammstrecke ein – bisher jedoch ohne Erfolg, denn weiterhin fehlen hierfür die Entscheidungen der Länder (Pressemeldung NEB, 28.03.12).

Schreibe einen Kommentar