Tarife + S-Bahn + BVG: S-Bahn Berlin und Berliner Verkehrsbetriebe spenden 10.000 Einzelfahrscheine, Erfolgreiche Kooperation stärkt ehrenamtliches Engagement in der Bundeshauptstadt

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/de/presse/

presseinformationen/bbmv/bbmv20120118.html

(Berlin, 18. Januar 2012) Die S-Bahn Berlin, Tochterunternehmen der

Deutschen Bahn, und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) unterstützen das

ehrenamtliche Engagement Berliner Bürger. Die Verkehrsunternehmen stellen

10.000 kostenlose Einzelfahrscheine zur Verfügung.

Damit soll jenen Menschen die notwendige Mobilität ermöglicht werden, die

sich in ihrer Freizeit für das Wohl bedürftiger Menschen einsetzen, häufig

aber selbst nur über ein knappes finanzielles Budget verfügen.

Die gespendeten Fahrscheine werden über den Paritätischen Wohlfahrtsverband

an zwölf Nachbarschaftshäuser in den Kiezen verteilt. Sie kommen

ehrenamtlichen Helfern zugute, die in 150 gemeinnützigen Organisationen

tätig sind. An diesem Mittwoch unterzeichneten Berlins Sozialsenator Mario

Czaja, der Vorsitzende der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin, Peter

Buchner, die Vorstandsvorsitzende der BVG, Dr. Sigrid Evelyn Nikutta, und

der Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Oswald

Menninger, den Kooperationsvertrag. Damit setzen die Partner eine

erfolgreiche Zusammenarbeit fort, die erstmals für das Jahr 2010 vereinbart

und nun im dritten Jahr stattfindet.

Die 10.000 kostenlosen Einzelfahrscheine helfen ehrenamtlich engagierten

Bürgern in den unterschiedlichsten Projekten. Sie unterstützen Freiwillige,

die sich bei der Alzheimer Angehörigen Initiative engagieren, ehrenamtliche

Helfer in Hospizen und ambulante Hospizdiensten, Mitarbeiterinnen des

ehrenamtlichen Frauenkrisentelefons, freiwillige Helfer im ambulanten

Seniorendienst „Mittenmang“ des DRK, ehrenamtliche Paten für Kinder

psychisch kranker Eltern von AMSOC, Ehrenamtliche in der Kinderbetreuung

bei der Beratungsstelle bei häuslicher Gewalt, freiwillig Aktive bei der

Zeitzeugenbörse sowie Lesepaten in Grundschulen und Stadteilmütter in

Neukölln.

Dazu erklärt Sozialsenator Mario Czaja: „Ich freue mich, dass von der

S-Bahn Berlin und der BVG insgesamt 10.000 Fahrscheine für ehrenamtlich

engagierte Berlinerinnen und Berliner zur Verfügung gestellt werden. Das

Projekt „Mobil für freiwilliges und ehrenamtliches Engagement in Berlin –

kostenlose Einzelfahrscheine für Ehrenamtliche, Schülerinnen und Schüler,

Studierende, Ältere und Geringverdienende“ kann somit nahtlos fortgeführt

werden. Dies ist eine große Unterstützung für das ehrenamtliche Engagement,

das wir in der Stadt so sehr brauchen.“

„Die Gesellschaft braucht ehrenamtliche Helfer. Das soziale Engagement von

Menschen verdient Anerkennung und unseren uneingeschränkten Respekt. Das

Unternehmen S-Bahn ist traditionell sehr eng mit der Stadt und ihren

Menschen verbunden. Darum unterstützen wir hier gern.“, erklärt Peter

Buchner, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin, anlässlich

der Vertragsunterzeichnung.

Dr. Sigrid Evelyn Nikutta, Vorstandsvorsitzende der BVG fügt hinzu:

„Ehrenamtliche Arbeit ist ein hohes Gut und fördert das Miteinander im

sozialen Leben unserer Gesellschaft. Es ist leider noch nicht

selbstverständlich, dass man sich neben Familie und Beruf ehrenamtlich für

das Wohl anderer Menschen engagiert. Ich finde, das verdient großen Respekt

und daher unterstützt die BVG auch in diesem Jahr wieder dieses große

Engagement.“

Oswald Menninger, Geschäftsführer des PARITÄTISCHEN Berlin, spricht seinen

Dank aus: „Über 150 Organisationen haben im letzten Jahr die Arbeit ihrer

Freiwilligen mit den kostenlosen Fahrscheinen unterstützt. Grade kleineren

Vereinen fehlen die Mittel, ihren Ehrenamtlichen Aufwandsentschädigungen zu

zahlen. Wir freuen uns sehr und bedanken uns ganz herzlich dafür, dass BVG

und S-Bahn Berlin für ein weiteres Jahr 10.000 kostenlose Fahrscheine

spenden. Das ist ein schönes Zeichen der Anerkennung ehrenamtlichen

Engagements in dieser Stadt.“

Folgende Nachbarschaftszentren geben die Karten an Vereine in ihrem Bezirk

aus (nicht an Einzelpersonen!):

Charlottenburg – Wilmersdorf: SEKIS

Friedrichshain-Kreuzberg: Freiwilligenagentur, Nachbarschaftshaus

Urbanstraße

Lichtenberg: Nachbarschaftshaus Kiezspinne

Marzahn-Hellersdorf: Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte

Mitte: Kreativhaus e.V. Mehrgenerationenhaus

Neukölln: Netzwerk Ehrenamt Neukölln c/o Selbsthilfezentrum Neukölln

Pankow: Nachbarschaftshaus Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH

Reinickendorf: Nachbarschaftszentrum Albatros e. V.

Spandau: Nachbarschaftszentrum Gemeinwesenverein Heerstraße Nord e. V.

Steglitz – Zehlendorf: Nachbarschaftsheim Mittelhof e. V.

Tempelhof – Schöneberg: Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der

UFA-Fabrik

Treptow – Köpenick: Nachbarschaftszentrum Offensiv´91

Die Kontaktdaten der Nachbarschaftszentren sind unter

www.paritaet-berlin.de zu finden.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG

Schreibe einen Kommentar