Radverkehr + Straßenverkehr: Winterpause bei Call a Bike, Drei Monate Winterpause für das Fahrradmietsystem der Bahn • Sonderregelung für die Städte Stuttgart, Hamburg, Berlin und die ICE-Bahnhöfe • Pauschal-Angebot für Fahrradfreunde

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/de/presse/

presseinformationen/ubd/ubd20111216.html

(Frankfurt am Main, 16. Dezember 2011) Für das Fahrradmietsystem Call a

Bike beginnt ab Mitte Dezember die Winterpause.

Die Fahrräder an den Standorten Frankfurt am Main, München, Köln, Karlsruhe

und Aachen werden jetzt in die Werkstätten gebracht und von Fachleuten für

den Saisonstart im nächsten Frühjahr generalüberholt. Je nach Wetterlage

stehen die Räder den Kunden ab Mitte März des kommenden Jahres wieder zur

Verfügung.

Echte Fahrradfans müssen aber auch im Winter nicht auf das Call a Bike-

Angebot der Bahn verzichten. Sie können ihr persönliches Fahrrad – wie

schon im vergangenen Jahr – während der Winterpause für pauschal 60 Euro

mieten.

Eine Sonderregelung gilt für die Städte Berlin, Stuttgart, Hamburg und rund

50 Standorte an ICE-Bahnhöfen. Hier stehen die Räder auch im Winter zur

Fahrt bereit. Da bei kaltem Winterwetter erfahrungsgemäß eine geringere

Nachfrage zu erwarten ist, wird die Anzahl der Fahrräder entsprechend

angepasst.

Insgesamt stehen den Call a Bike-Kunden der Bahn während der Fahrrad-Saison

von Mitte März bis Mitte Dezember deutschlandweit rund 7.500 Räder zur

Verfügung. Call a Bike blickt auf eine gute Saison zurück. Nahezu zwei

Millionen Fahrten haben die rund 410.000 Kunden – einschließlich der Kunden

von StadtRAD Hamburg – in diesem Jahr mit den „Bahn-Rädern“ unternommen.

Informationen zur Anmeldung und Nutzung gibt es im Internet unter

www.callabike.de oder beim Kundenservice Tel. 07000 5225522*

*Preise aus dem deutschen Festnetz: Mo. bis Fr. 9-18 Uhr 12, 6 Cent/Min.,

Nebenzeit 6,3 Cent/Min.; inkl. MwSt., Tarif bei Mobilfunk ggf. abweichend

Herausgeber: Deutsche Bahn AG

Schreibe einen Kommentar