S-Bahn: Baumarathon im Nordsüd-S-Bahntunnel, Bündelung von Baumaßnahmen am kommenden Wochenende vermeidet mehrwöchige Abendsperrungen • Kein S-Bahn-Verkehr zwischen Gesundbrunnen und Anhalter Bahnhof

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/de/
presse/verkehrsmeldungen/bbmv/bbmv20111109b.html

(Berlin, 9. November 2011) Die Deutsche Bahn bündelt am kommenden
Wochenende zahlreiche Baumaßnahmen im Nordsüd-Tunnel der Berliner S-Bahn.
Während einer 54-stündigen Vollsperrung zwischen Gesundbrunnen und Anhalter
Bahnhof werden umfangreiche Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten
durchgeführt. Dazu kommt die Auswechslung von Schienen zwischen Nordbahnhof
und Gesundbrunnen.

Im gesamten 4,5 Kilometer langen Tunnelabschnitt findet eine Reinigung von
Gleis- und Bahnsteiganlagen statt. Mit einer Schienenfräse werden die
Schienenköpfe der Strecken-, Bahnsteig- und Abstellgleise von Riffeln
beseitigt. Dies sorgt für eine Minderung der Fahrgeräusche und einen
angenehmeren Fahrkomfort. Der dafür eingesetzte spezielle
Schienenschleifzug ist mit einer Arbeitsgeschwindigkeit von fünf Kilometern
je Stunde unterwegs. Parallel werden an den Tunnelrampen
Vegetationsarbeiten durchgeführt. Am Bahnhof Yorckstraße wird die
Bahnsteigüberdachung erneuert.

Die Konzentration der Baumaßnahmen auf ein komplettes Wochenende erspart
den Fahrgästen rund zwölf Einzelsperrungen in den Abendstunden der nächsten
Wochen. Der durchgehende Einsatz von Maschinen und Personal reduziert den
Zeitaufwand. Während der Sperrung der Linie U6 im Bereich des neuen
Kreuzungsbahnhofs Unter den Linden / Friedrichstraße im kommenden Jahr
können Einschränkungen bei der dann als Umfahrung vorgesehenen S-Bahn
weitgehend vermieden werden.

Von Freitag, 11. November, 22 Uhr, bis Montag, 14. November, 1.30 Uhr,
fallen alle Züge der Linien S1, S2 und S25 zwischen Gesundbrunnen und
Anhalter Bahnhof aus. Die S-Bahn Berlin empfiehlt die weiträumige Umfahrung
mit der Ringbahn zwischen Gesundbrunnen, Schöneberg und Südkreuz, mit der
U-Bahn-Linie U6 zwischen Wedding, Friedrichstraße und Tempelhof sowie mit
der U8 zwischen Gesundbrunnen, Alexanderplatz und Hermannstraße. Zudem
bietet sich die Nutzung der Linie U2 zwischen Pankow, Schönhauser Allee,
Alexanderplatz und Potsdamer Platz an.

Ein direkter Schienenersatzverkehr wird aufgrund der schwierigen
Verkehrssituation in Mitte nicht angeboten, da die Busse zeitlich keine
adäquate Alternative darstellen. Es verkehren allerdings zwei
Ringbuslinien: Von Gesundbrunnen über Humboldthain, Nordbahnhof,
Naturkundemuseum nach Gesundbrunnen. Und von Anhalter Bahnhof über
Potsdamer Platz, Stadtmitte nach Anhalter Bahnhof.

Detailinformationen zu den Umleitungsempfehlungen gibt es im Internet unter
www.s-bahn-berlin.de, im Faltblatt Bauinfos für Bahnfahrer (erhältlich auf
S-Bahnhöfen) und rund um die Uhr am S-Bahn-Kundentelefon unter 030/29 74 33
33. Die Fahrplanänderungen sind in den elektronischen Auskunftssystemen
unter www.bahn.de, www.s-bahn-berlin.de und www.vbbonline.de enthalten und
berücksichtigen die jeweils beste Umfahrungsalternative.

Der Nord-Süd-Tunnel der Berliner S-Bahn wurde in den Jahren 1934 bis 1939
erbaut und stellt die wichtigste Nordsüd-Verbindung im Netz dar. Täglich
finden auf den drei Linien 700 Zugfahrten statt. Die Züge fahren tagsüber
je Richtung alle drei bis vier Minuten. Die Gesamtfahrzeit auf der
Tunnelstrecke beträgt 11 Minuten. Durchschnittlich nutzen bis zu 75.000
Fahrgäste an Wochenendtagen die schnelle Verbindung unter der Berliner
Innenstadt.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG

Schreibe einen Kommentar