Bahnhöfe: Verschönerungskur um den Bahnhof Gusow abgeschlossen

http://www.lok-report.de/news/news_woche_donnerstag.html

Mit einem deutsch-polnischen Bahnhofsfest feiern die Oderländer am

kommenden Sonnabend (29. Oktober) die Neugestaltung des Umfelds des Gusower

Bahnhofs. Zum offiziellen Abschluss der Baumaßnahmen kommen auf Einladung

von Gusows Bürgermeister Karlheinz Klein Brandenburgs Verkehrsminister Jörg

Vogelsänger und Landrat Gernot Schmidt sowie aus Gorzów Landrat Josef

Kruczkowski und eine Delegation aus der polnischen Partnergemeinde Santok.

Vogelsänger: „Von Gusow aus sind viele der Sehenswürdigkeiten des

Oderbruchs und auch auf der polnischen Seite rund um Küstrin besonders gut

erreichbar. Der Bahnhof mit seinem Umfeld ist nun eine sehr vorzeigbare

Visitenkarte des Ortes geworden. Dies werden Einheimische und die

zahlreichen Besucher zu schätzen wissen. Von der Umgestaltung profitieren

dank der günstigeren Umstiegsmöglichkeiten, der erneuerten Wege und der

besseren Beleuchtung insbesondere auch Ältere, Menschen mit Behinderungen,

Familien mit Kindern.“

Der Bahnhof Seelow-Gusow befindet sich im Ortsteil Gusow-Platkow an der von

der NEB bedienten Ostbahn Berlin–Kostrzyn. Im Einstundentakt verkehrt die

Regionalbahnlinie N26 zwischen Lichtenberg und Küstrin und ist damit eine

der wichtigen Schienenverbindungen zwischen Berlin und Polen. Die

Umbaumaßnahmen beliefen sich auf 900.600 Euro und wurden in Höhe von

650.600 Euro vom Brandenburger Verkehrsministerium zur Verfügung gestellt.

Das Geld stammt aus dem ÖPNV-Programm des Landes. Zuwendungsempfänger ist

das Amt Neuhardenberg.

Während der letzten Instandsetzung des Bahnsteigs 2009 wurden bereits

einige neue technische Anlagen installiert. Nun erhielt der Bahnhof 67

kostenfreie Park&Ride-Stellplätze, davon drei Kurzzeitparkplätze, 20

überdachte Bike&Ride-Plätze, drei Behindertenparkplätze. Außerdem gibt es

nun eine Bushaltestelle, nur wenige Schritte von den Bahnsteigen entfernt.

Der Bus 958 wartet dort wochentags die Bahnen der Linie NE26 aus den

Richtungen Strausberg beziehungsweise Berlin und Küstrin/Kostrzyn ab und

fährt im Stundentakt in das Seelower Stadtzentrum. Auch für die Rückfahrt

ist der Bahnhof Seelow-Gusow zu empfehlen. Mit der Bahn sind dann schnell

Müncheberg (13 Minuten), Strausberg (35 Minuten) oder der Endbahnhof

Berlin-Lichtenberg (55 Minuten) erreicht.

Seit 2008 engagiert sich die IGOB Interessengemeinschaft Eisenbahn

Berlin-Gorzów EWIV mit Sitz in Frankfurt (Oder) für die Umgestaltung des

Bahnhofs Gusow-Platkow. Der Verein hat das Fest am Sonnabend unter das

Motto gestellt: „Grenzen überwinden durch gemeinsame Investition in die

Zukunft“ (Pressemeldung Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft,

27.10.11).

Schreibe einen Kommentar