Bahnverkehr: Strecke Rostock-Berlin ist TEN-Projekt

http://www.lok-report.de/

Die Strecke Rostock – Berlin soll in das transeuropäische Verkehrs-Kernnetz

(TEN) aufgenommen werden. Sie ist Teil des von der EU-Kommission

vorgelegten Vorschlags für das zukünftige transeuropäische Verkehrsnetz,

das die wichtigsten europäischen Straßen-, Schienen- und Binnenwasserwege

umfasst. Das Netz verbindet die großen Wirtschaftszentren und Häfen

miteinander.

Verkehrsminister Volker Schlotmann sagte: „Die Verbindung Rostock – Berlin

– Dresden wird damit einer der wichtigsten europäischen Verkehrswege sein.

Der gesamte Ostsee-Adria-Korridor wird zum Teil des Kernnetzes. Das ist ein

großer Erfolg für das Land und den Ostsee-Adria-Verkehrskorridor durch

Ostdeutschland.“ Mecklenburg-Vorpommern setzt sich seit mehreren Jahren für

die Aufnahme der Strecke in das transeuropäische Verkehrsnetz ein. Bisher

enden die TEN-Strecken in Berlin.

Schlotmann: „Der Ostsee-Adria-Korridor ist die kürzeste und schnellste

Verkehrsverbindung zwischen Südosteuropa und Skandinavien. Davon profitiert

die Logistikwirtschaft schon heute. Der Korridor stärkt die

Wirtschaftskraft und schafft Arbeitsplätze. Mit der Aufnahme in das

transeuropäische Verkehrs-Kernnetz werden die wirtschaftlichen Chancen der

Region noch besser.“ M-V verfügt mit seinen sehr gut ausgebauten Häfen über

ideale Verbindungen nach Skandinavien. In den vergangenen Jahren hat sich

die Fährverbindung zwischen Rostock und Gedser gut entwickelt. Im

vergangenen Dezember hatte die Europäische Kommission bereits entschieden,

die Verbindung Rostock-Gedser als „Meeresautobahn“ einzustufen und mit 24,

5 Millionen Euro zu fördern.

Das Transeuropäische Verkehrsnetz setzt den Rahmen der europäischen

Verkehrsinfrastruktur für die nächsten Jahrzehnte. Darin enthaltene

Verbindungen sind von gemeinsamen europäischem Interesse und könnten

künftig auch stärker von EU-Finanzmitteln profitieren (Pressemeldung

Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung, 24.10.11).

Schreibe einen Kommentar