Straßenbahn + Potsdam: Tag der offenen Tür und Rollout der ersten Potsdamer Variobahn

http://www.lok-report.de/

Unter dem Motto „Zukunft hat Herkunft“ steht der Tag der offenen Tür am 17.

September 2011 auf dem Betriebshof der ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH.

Anlass ist die Aufnahme des Regelbetriebs der Variobahn. Der „Rollout“ und

die Namenstaufe der ersten Potsdamer Variobahn werden im Beisein des

brandenburgischen Ministers für Infrastruktur und Landwirtschaft, Jörg

Vogelsänger, des Potsdamer Oberbürgermeisters, Jann Jakobs, eines

Vertreters der polnischen Partnerstadt Opole sowie des Geschäftsführers des

Variobahn-Herstellers Stadler Pankow GmbH, Michael Daum, erfolgen.

Rund um diesen feierlichen Akt gibt es beim Tag der offenen Tür – der

gleichzeitig als Zehnjahresfeier für den seit 2001 bestehenden

ViP-Betriebshof konzipiert ist – zahlreiche Attraktionen. Mobilität ist

mehr als Bus und Bahn und wird auch am Tag der offenen Tür vielseitiger

verstanden und präsentiert. Tolle Angebote für Groß und Klein rund um die

Bewegung stehen an diesem Tag an erster Stelle – sich bewegen, andere

bewegen, etwas bewegen durch nachhaltige und klimafreundliche Mobilität,

die Spaß macht. Neben der – schienengebundenen – Elektromobilität werden

rund um dieses aktuelle Thema weitere Attraktionen der STADTWERKE für die

Gäste bereitgehalten: Die EWP präsentiert ihre beiden Elektroautos,

außerdem können Elektrofahrräder und der originelle, einachsige „Segway“

ausprobiert werden.

Speziell für Kinder gibt es Fahrten mit kleinen Elektro-Karts im

Fahrzeugparcours. Kinder-Tattoo's, das Spielmobil, ein Kinderkarussell und

die längste Malstraße Potsdams runden das Programm für Kinder ab. Außerdem

tritt das Musiktheater Pampelmuse auf. Für die jugendlichen Besucher gibt

es einen Informationsstand rund um das Thema Ausbildung bei den STADTWERKEN

– inklusive der Anfertigung kostenloser Bewerbungsfotos. Eine kleine

Solarstraßenbahn und ein Konferenzrad zum Mitfahren sowie eine

Modellbahn-Ausstellung und „Zorbing-Bälle“ bieten ebenfalls Spaß für die

ganze Familie.

Für die Freunde historischer Straßenbahnen ermöglicht Potsdams erste

elektrische Straßenbahn, der Lindner-Triebwagen aus dem Jahre 1907, – vom

Verein Historische Straßenbahn Potsdam e.V. liebevoll rekonstruiert – ein

Fahrerlebnis der besonderen Art. Auf dem Rundkurs auf dem Betriebshof

können Sie das Fahrgefühl und den Detailreichtum der damaligen Zeit

erleben. In Kooperation mit dem Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V.

(DVN) werden außerdem Fahrten mit der ersten Tatrabahn KT4D 001 sowie mit

einem historischen Bus angeboten – gegen eine kleine Spende für den Erhalt

historischer Fahrzeuge. Für alle anderen Attraktionen ist der Eintritt

frei. Die ViP bringt Sie mit Sonderfahrten zum Betriebshof,

Fritz-Zubeil-Straße 96 (Pressemeldung ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH,

Fotos Bodo Schulz, 12.09.11).

Schreibe einen Kommentar