Bahnverkehr: ICE-Züge ab Sonntag wieder 20 Minuten schneller zwischen Berlin und Hannover/Braunschweig, Endspurt bei den Bauarbeiten auf der Bahnstrecke Berlin–Hannover– Bielefeld • IC-Züge halten wieder in Stendal und Wolfsburg • Neue Gleise zwischen Berlin und Hannover • Restarbeiten haben bis 27. August nur noch geringe Wirkungen auf den Fahrplan

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/

de/presse/presseinformationen/ubd/

ubd20110811.html

(Berlin, 11. August 2011) Die DB beendet am Wochenende 13./14. August

planmäßig die Modernisierung von Gleisen und Weichen auf der Strecke

Berlin-Hannover und geht damit in die letzte Etappe der Bauarbeiten auf der

wichtigen Ost-West-Achse. Jetzt werden noch Lärmschutzwände aufgebaut und

Restarbeiten erledigt. Damit sind ICE-Züge Berlin-Hannover-Köln und

Berlin-Braunschweig-Frankfurt am Main wieder rund 20 Minuten schneller

zwischen Berlin und Hannover/Braunschweig als in den vergangenen Wochen.

Die IC-Züge Berlin–Hannover–Amsterdam halten ab 14. August wieder in

Wolfsburg und Stendal und sind zwischen Berlin und Hannover wieder rund

eine Stunde schneller als in der Bauphase.

Bevor alle Fernzüge ab Ende August wieder nach regulärem Fahrplan fahren,

dauert die Fahrt noch etwa zehn Minuten länger als gewohnt. Grund dafür ist

der Bau von 20 Kilometern Lärmschutzwänden im Raum Rathenow, der wie

geplant noch bis zum 27. August dauert und eine eingleisige Sperrung der

Strecke erfordert.

Ab Montag, 15. August, fahren zwischen Hannover und Wolfsburg auch wieder

die zusätzlichen RE-Züge für den Berufsverkehr. Zwischen Braunschweig und

Wolfsburg fahren wieder alle Regionalbahnen mit den ursprünglichen

Fahrzeiten. Der Ersatzverkehr mit Bussen entfällt.

Seit April hat die DB auf der stark befahrenen Ost-West-Achse mehr als

130.000 Schwellen und 186 Kilometer Schienen erneuert. Zuletzt haben die

Gleisumbauzüge zwischen Oebisfelde und Gardelegen (Sachsen-Anhalt) 60

Kilometer Gleise erneuert sowie zwischen Lehrte und Wolfsburg

(Niedersachsen) rund 50.000 Schwellen ausgetauscht.

Zwischen Hannover und Bielefeld stehen bis zum 27. August noch Gleis- und

Weichenerneuerungen auf dem Bauprogramm. Bis dahin gelten für die ICE- und

IC-Züge westlich von Hannover weiterhin veränderte Fahrpläne. Alle

Fahrplanänderungen sind in den Auskunfts- und Informationssystemen

(www.bahn.de) enthalten.

Die Deutsche Bahn ist zuversichtlich, alle geplanten Bauarbeiten bis zum

27. August abschließen zu können und dankt allen Kunden für ihre Geduld und

Verständnis während der Bauphase.

Herausgeber: Deutsche Bahn AG

Schreibe einen Kommentar