Bahnverkehr + Regionalverkehr: Bahn ertüchtigt Abschnitt Gransee–Dannenwalde, Ausbau der Strecke Berlin–Rostock geht weiter • Gleisumbaumaschine vom 7. bis 16. August im Einsatz • Bahnübergänge Altlüdersdorf und Neulüdersdorf gesperrt

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/

de/presse/presseinformationen/bbmv/

bbmv20110803.html

(Berlin, 3. August 2011) Die Deutsche Bahn baut mit Hochdruck ihre

Magistrale Berlin–Rostock aus. Der aktuelle Schwerpunkt ist bis August des

nächsten Jahres, die vollständige Erneuerung des acht Kilometer langen

Abschnitts zwischen Gransee und Dannenwalde mit einem Investitionsvolumen

von rund 25 Millionen Euro.

Dabei wird der etwa 900 Meter lange und 700 Tonnen schwere Maschinenkomplex

RPM-RS-900, vom 7. bis 16. August 2011 im Gleis Dannenwalde – Gransee

eingesetzt. Die Maschine reinigt, recycelt, planiert und verdichtet den

Schotter und verbessert gleichzeitig den Bahndammuntergrund – die

Planumsschutzschicht – mit Aushub des alten und Einbau des neuen Materials

inklusive Planierung und Verdichtung. Bei optimalen Bedingungen können

täglich ca. 1000 Meter Gleis erneuert werden. Damit ist die

Beeinträchtigung von Natur und Umwelt gegenüber konventionellen

Erdbauarbeiten stark minimiert.

Zur Vorbereitung und Durchführung der Gleiserneuerung bleiben deshalb auch

die Bahnübergänge Altlüdersdorf und Neulüdersdorf im gleichen Zeitraum

gesperrt. Bis Anfang September kommt es zu weiteren Sperrungen, wobei einer

der beiden Bahnübergänge immer befahrbar ist. Im Bereich der Bundesstraße

96, die vom 8. bis 9. September gesperrt werden soll, wird das Gleis in

herkömmlicher Art mit Erdbau und Einzelschwellenverlegung erneuert.

Die Züge fahren während der Bauarbeiten auf dem Nachbargleis ohne

wesentliche Fahrplanänderung. Auf den Straßen ist mit erhöhtem

Baustellenverkehr zu rechnen.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG

Schreibe einen Kommentar