Flughäfen: Berlin – Sebastian Fasbender fasste seine Wut in einem ziemlich bitter klingenden Satz zusammen: „Der Osten Berlins verliert sein Naherholungsgebiet Müggelsee.“ So kommentierte das Mitglied der Friedrichshagener Bürgerinitiative das Flugroutenkonzept, das die Deutsche Flugsicherung (DFS) gestern vorgelegt hat. , aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/350224/350225.php

Berlin – Sebastian Fasbender fasste seine Wut in einem ziemlich bitter

klingenden Satz zusammen: „Der Osten Berlins verliert sein

Naherholungsgebiet Müggelsee.“ So kommentierte das Mitglied der

Friedrichshagener Bürgerinitiative das Flugroutenkonzept, das die Deutsche

Flugsicherung (DFS) gestern vorgelegt hat.

Danach soll bei Ostwind ein Teil der Flugzeuge, die auf dem neuen

Schönefelder Flughafen starten, in rund 1150 Meter Höhe über den Müggelsee

hinweg geführt werden. Von zunächst „zirka 122 Flugzeugen“ pro Tag ist die

Rede. „In dieser geringen Höhe werden sie am Boden deutlich zu hören sein“,

schätzt Eckhard Bock von der Bundesvereinigung gegen Fluglärm ein. Nun

wollen die Friedrichshagener ihren Protest verstärken. „Das nehmen wir

nicht hin“, sagen sie.

So viel steht fest: Wenn Politiker geglaubt haben, dass dank des

Routenkompromisses alle Bürgerproteste abebben und sie ein unangenehmes

Thema los werden, dann haben sie sich geirrt. Denn bei der Planung, über

die nun bis Januar 2012 das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung befinden

wird, gibt es nicht nur viele Gewinner – …

Schreibe einen Kommentar