Regionalverkehr + S-Bahn: Nach Kabelbrand weiterhin eingeschränkter S-Bahn- Verkehr, Pendelverkehr für alle über den Bahnhof Ostkreuz laufenden Linien – Stets aktuelle Informationen zur Betriebssituation unter www.s-bahn-berlin.de

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/de/presse/presseinformationen/bbmv/bbmv20110523.html

(Berlin, 23. Mai 2011) In Folge eines Brandanschlags auf eine Kabelbrücke

am Bahnhof Ostkreuz kommt es seit dem frühen Montagmorgen zu erheblichen

Einschränkungen im Berliner S-Bahn-Verkehr. Betroffen sind die östliche

Ringbahn und alle Strecken östlich des Berliner Ostbahnhofs. Durch das

Feuer ist die Signal- und Sicherungstechnik in drei Stellwerken am Ostkreuz

und Treptower Park stark in Mitleidenschaft gezogen und muss umfangreich

erneuert werden. Dies wird auch in den nächsten Tagen Auswirkungen auf den

S-Bahn-Verkehr haben.

Linien S1 / S2 / S25: Alle Nord-Süd-Linien fahren planmäßig.

Linie S3: Die Züge dieser Linie fahren in Teilabschnitten. Zwischen Spandau

und Ostbahnhof wird der planmäßige 20-Minuten-Takt angeboten. Zwischen

Ostkreuz nach Karlshorst kommt ein Pendelzug zum Einsatz. Zwischen

Karlshorst und Erkner besteht Schienenersatzverkehr mit Bussen. Es wird die

Nutzung der RegionalExpress-Linie RE1 empfohlen, die heute zusätzlich in

Karlshorst hält. Die Wiederaufnahme des Verkehrs ist für Dienstagmorgen

vorgesehen. Die S-Bahn Berlin hat jedoch vorsorglich Ersatzbusse

eingeplant, falls dieser Termin nicht gehalten werden kann. Die Busse

halten in unmittelbarer Nähe der Bahnhöfe. Eine Beschilderung der Stationen

ist aufgrund der Kürze der Zeit nicht mehr möglich.

Linien S41/S42 (Ringbahn): Zwischen Ostkreuz und Neukölln besteht

Pendelverkehr mit Umsteigen in Ostkreuz. Dies hängt mit der fehlenden

Funktionsfähigkeit der Signale zusammen. Die Ringzüge verkehren zwischen

Hermannstraße – Westkreuz – Gesundbrunnen – Ostkreuz im 10-Minuten-Takt.

ZwischenNeukölln und Hermannstraße müssen die Züge der Linien S46/S47

genutzt werden.

Linien S46/S47: Die Züge dieser Linien nehmen gegen 20 Uhr wieder ihren

planmäßigen Betrieb zwischen Königs Wusterhausen und Westend sowie zwischen

Südkreuz und Spindlersfeld.

Linie S5: Die Züge dieser Linie fahren zwischen Strausberg Nord /

Strausberg und Lichtenberg regulär. Die Verstärkerzüge ab Hoppegarten /

Mahlsdorf entfallen. Ab Wuhletal bzw. Lichtenberg wird die Nutzung der

Linie U5 in Richtung Frankfurter Allee und Alexanderplatz empfohlen.

Zwischen Westkreuz und Ostbahnhof wird die S5 ab Dienstagmorgen im

20-Minuten-Takt verkehren.

Linie S7/S75: Die Züge der S7 fahren zwischen Potsdam Hauptbahnhof und

Ostbahnhof alle 10 Minuten, bis Warschauer Straße im 20-Minuten-Abstand.

Die Linie S75 verkehrt im 20-Minuten-Takt zwischen Spandau und Ostbahnhof.

Von Warschauer Straße bis Lichtenberg ist Pendelverkehr eingerichtet, da

auch hier keine Signalisierung zur Verfügung steht. Im östlichen Abschnitt

fahren die Züge nach Ahrensfelde und Wartenberg jeweils im

20-Minuten-Abstand.

Linie S8: Die Züge dieser Linie fahren derzeit nur zwischen Birkenwerder

und Greifswalder Straße. Ab ca. 20 Uhr wird zwischen Treptower Park und

Baumschulenweg ein Pendelzug eingesetzt. Zwischen Schöneweide und Grünau /

Zeuthen gilt dann auch wieder der übliche 20-Minuten-Takt.

Linie S9: Die Linie verkehrt ab 20 Uhr wieder auf dem Abschnitt Schöneweide

– Flughafen Schönefeld. Empfohlen wird auch die Nutzung des RE 7

(Airport-Express-Schönefeld) via Berlin Hauptbahnhof und des Schnellbus

SXF1 zum VBB-Tarif ab Berlin-Südkreuz. Dieser fährt im 20-Minuten-Takt und

benötigt direkt zum Terminal eine Fahrzeit von rund 20 Minuten.

Bei den betroffenen Linien ist mit erheblichen Fahrzeitverlängerungen zu

rechnen.

Als Folge des Brandes sind auch die Fahrgastinformationssysteme und

Lautsprecheranlagen auf den Bahnsteigen funktionsunfähig. Die S-Bahn Berlin

bittet ihre Kunden, sich rechtzeitig vor Fahrtantritt im Internet unter

www.s-bahn-berlin.de über die jeweils aktuelle Situation zu informieren.

Für individuelle Auskünfte steht das S-Bahn-Kundentelefon unter 030 / 29 74

33 33 gern zur Verfügung.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG

Schreibe einen Kommentar