S-Bahn will Sandstreueinrichtungen winterfest machen

http://www.lok-report.de/

Die Deutsche Bahn AG, Vorstandsressort Technik, Systemverbund und

Dienstleistungen – Beschaffung, hat im Amtsblatt der Europäischen Union die

Beschaffung von Komponenten zur Optimierung der Sandstreueinrichtungen in

Berliner S-Bahn-Zügen ausgeschrieben (2011/S 72-118051).

Der Auftrag beinhaltet:

• 500 Vz BR 481 x 4 Anlagen = 2 000 Heizeinsätze (jeweils ein beheiztes

Sandrohr und eine Heizung für den Sandbehälter -Heizpatrone passend für

Knorr SDN 14.1-, der Sandbehälter kann auch anders gegen Einfrieren

geschützt werden)

• 69 Vz BR 480 x 4 Anlagen = 276 Heizeinsätze (jeweils ein beheiztes

Sandrohr und eine Heizung für den Sandbehälter -Austausch SDN 14.2 gegen

SDN 14.1 mit Heizpatrone, der Sandbehälter kann auch anders gegen

Einfrieren geschützt werden)

• (500 + 69) x 4 Anlagen = 2276 Wirküberwachungen / Funktionskontrollen

Besandungsanlage

Davon 1 440 (360 Vz) BR 481, für jeweilige Umrüstung der BSA in 2011.

Aufgrund des Eilbedürfnisses zur Sicherstellung des einschränkungsfreien

Eisenbahnbestriebes bei Wetterbedingungen, die niedriege Reibwerte

verursachen, wird ein Beschleunigtes Verhandlungsverfahren zur Erhöhung der

Fahrzeugverfügbarkeit, der Reduzierung von Schäden und der Sicherstellung

des Verkehrsauftrages eingeschlagen.

Der Auftrag im Wert von 400 000 bis 850 000 Euro soll über 2 Jahre ab

Auftragsvergabe laufen. Es handelt sich um eine Rahmenvereinbarung mit

einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer (WKZ, Quelle EU-Ausschreibung,

14.04.11).

Schreibe einen Kommentar