S-Bahn: "Wir müssen extrem vorsichtig sein" DB-Chef Grube rechtfertigt die Entscheidung, vorerst keine neuen Züge für die Berliner S-Bahn anzuschaffen. Der Senat ist befremdet, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2011/0303/berlin/
0048/index.html

Der Bund und die Deutsche Bahn (DB) haben zu viel versprochen. Anfang Januar kündigten sie an, dass sofort damit begonnen werden soll, die Anschaffung neuer Züge für die krisengeplagte Berliner S-Bahn vorzubereiten. Doch inzwischen hat die DB einen Rückzieher gemacht – und die Planungen auf unabsehbare Zeit gestoppt, obwohl neue Fahrzeuge dringend benötigt werden. Nun hat Bahn-Chef Rüdiger Grube seine Entscheidung verteidigt. „Aus rechtlichen Gründen müssen wir extrem vorsichtig sein“, sagte er während eines Vortrags im Verein Berliner Kaufleute und Industrieller. In Berlin stößt der Abbruch der Planungen auf Kritik.

Er habe gedacht, dass alles ganz einfach sei, sagte Grube am Dienstagabend im Ludwig-Erhard-Haus. „Unsere S-Bahn-Baureihe 481 hat technische und konstruktive Mängel, für Nachbauten gäbe es keine Genehmigung vom Eisenbahn-Bundesamt. Also fangen wir damit an, …

Schreibe einen Kommentar