BVG: Die ersten 100 Tage, Sie führt ein tolles Unternehmen, sagt die neue BVG-Chefin Sigrid Nikutta. Doch nicht alles gefällt ihr, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2011/0126/berlin/
0016/index.html

Auf den ersten Blick fällt es leicht, diese Frau zu unterschätzen.
Besonders groß ist Sigrid Evelyn Nikutta nicht. Sie wirkt zierlich, ihr
Business Dress, meist ein dunkler Hosenanzug mit weißer Bluse, eher
unauffällig. Doch wenn die neue Vorstandsvorsitzende der Berliner
Verkehrsbetriebe (BVG) ihre Stimme erhebt, wird klar, dass man diese Frau
besser nicht unterschätzen sollte. Die 41-Jährige spricht vernehmlich,
zügig und in kurzen Sätzen. Ihr zuweilen explosionsartiges Lachen hilft ihr
dabei, Gesprächspartner für sich einzunehmen. Die Chefin, die sich im
Bewerbungsverfahren gegen 21 Frauen und 155 Männer durchgesetzt hat, zeigt
Präsenz und Unbefangenheit.
Inzwischen ist Nikutta mehr als hundert Tage auf ihrem neuen Posten. Zeit
für eine erste Bilanz, wie …

Schreibe einen Kommentar