Flughäfen: Der Bund strebt beim Flughafen Tegel offenbar eine ähnliche Lösung wie bei Tempelhof an. Das könnte Berlin teuer zu stehen kommen, denn das Gelände gehört nur zu einem Drittel der Hauptstadt. Den Rest müsste sie wohl kaufen., aus Der Tagesspiegel

http://www.tagesspiegel.de/berlin/verkehr/
pokerspiel-um-den-flughafen-tegel/3688984.html

Die Bundesregierung und der Senat pokern um den Flughafen Tegel. Das 461
Hektar große Gelände, das noch viel größer ist als das Tempelhofer Feld,
gehört zu 66 Prozent dem Bund, das restliche Drittel dem Land Berlin. Wenn
der Flughafen Tegel 2012 geschlossen wird, müssen der Bund und Berlin das
riesige Areal entweder gemeinsam entwickeln – oder Berlin übernimmt die
Immobilie.
Nach Einschätzung der Finanzverwaltung des Senats strebt die Bundesanstalt
für Immobilienaufgaben (BImA) „eine Lösung wie beim Flughafen Tempelhof
an“. Damals hatte sich Berlin verzockt und am Ende freute sich
Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD).
Zum Hintergrund: Die Flächen in Tempelhof und Tegel gehörten zum
sogenannten …

Schreibe einen Kommentar