S-Bahn tut alles um Fahrzeugverfügbarkeit zu erhöhen, Zusätzliche Werkstatt- und Personalkapazitäten wurden geschaffen

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/de/presse/presseinformationen/bbmv/bbmv20101217.html

(Berlin, 17. Dezember 2010) Gegen die derzeitigen Betriebseinschränkungen

bei der S-Bahn Berlin wird mit massiver Unterstützung des DB Konzerns –

sowohl in personeller, wie in materieller Hinsicht – angegangen.

Auch für die Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiter sowie die Geschäftsführung

der S-Bahn Berlin bedeutet dies vollen Einsatz rund um die Uhr!

Im Einzelnen wurden aktuell zusätzliche Werkstattkapazitäten in der

Hauptwerkstatt Schöneweide und im Werkstandort Erkner geschaffen. Rund 40

Mitarbeiter stehen zusätzlich als Servicepersonal in den Bahnhöfen bereit.

Mobile Enteisungsteams sind darüber hinaus an den verschiedensten S

-Bahnhöfen zur Beseitigung von Türstörungen eingesetzt.

Peter Buchner, Sprecher der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin: „Wir

bedauern ausdrücklich die nicht zufriedenstellende Situation für unsere

Kunden und entschuldigen uns dafür! Wir tun alles, um den Fahrplan wieder

zu stabilisieren und zu verbessern. Leider müssen wir feststellen, dass uns

die derzeitige Witterung immer wieder Antriebsstörungen beschert. So sind

seit dem 1. Dezember bisher rund 440 Antriebsstörungen an Elektronik und

Fahrmotoren aufgetreten, von denen wir bisher 353 abarbeiten konnten. Rund

100 Fahrmotoren wurden in diesem Zeitraum getauscht.

Eine Riesenherausforderung, die unsere Kolleginnen und Kollegen bisher mit

vollem Einsatz gemeistert haben!“

Auch alle anderen Verkehrsmittel sind von den derzeitigen

Winterverhältnissen betroffen, ohne jedoch die zahlreichen zusätzlichen

Prüf-, Wartungs- und Instandhaltungsfristen wie bei der S-Bahn ausführen zu

müssen.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG

Schreibe einen Kommentar