Bahnhöfe: Empfangsgebäude im Bahnhof Charlottenburg saniert, Bezirksstadtrat Reinhard Naumann und Vertreter der Deutschen Bahn weihen energetisch saniertes Empfangsgebäude ein / 69 Tonnen Kohlendioxid-Emission pro Jahr weniger

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/

de/presse/presseinformationen/bbmv/

bbmv20101129.html

(Berlin, 29. November 2010) Bezirksstadtrat Reinhard Naumann und der Leiter

des Bahnhofsmanagements Berlin, Andreas Bürgler, weihten heute das

energetisch sanierte Empfangsgebäude des Bahnhofs Charlottenburg ein. In

Charlottenburg steigen täglich rund 34.000 Fahrgäste ein oder um.

Nach den umfangreichen Arbeiten wird das Gebäude künftig rund 37 Prozent

weniger Energie verbrauchen. Der Kohlendioxid-Ausstoß verringert sich um 69

Tonnen auf 85Tonnen pro Jahr. Der Bedarf an Heizenergie soll um 41 Prozent

sinken.

Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Das musste vor allem bei der

Ausbesserung der Fassade und beim Ersetzen der alten Fenster berücksichtigt

werden. Dach und Kellerdecke wurden gedämmt. Das Sheddach – die mehrfach

hintereinander gefügten, satteldachartigen Aufbauten – erhielt eine

wärmedämmende Verglasung. Mit Eigenmitteln der DB Station&Service AG wurde

die Heizungsanlage erneuert und auf eine umweltfreundliche und energetisch

sinnvolle Gasbrennwerttechnologie umgestellt.

Die Bauarbeiten begannen im II. Quartal dieses Jahres. Insgesamt wurden

477.000 Euro überwiegend aus dem Konjunkturprogramm der Bundesregierung

investiert.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG

Schreibe einen Kommentar