Museum: Metalldiebstahl jetzt auch bei Museumsbahn Unbekannte entkommen mit 200 Meter Fahrleitung Peter Neumann BUCKOW. Auf der Suche nach Metall, das sie verkaufen können, machen Kriminelle vor ehrenamtlich betriebenen Museumszugstrecken nicht Halt. , aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0621/brandenburg/
0069/index.html

BUCKOW. Auf der Suche nach Metall, das sie verkaufen können, machen Kriminelle vor ehrenamtlich betriebenen Museumszugstrecken nicht Halt. Nach der Deutschen Bahn (DB) ist nun auch die Buckower Kleinbahn östlich von Berlin von Dieben schwer geschädigt worden. „Auf dem Streckenabschnitt zwischen Müncheberg und Waldsieversdorf wurden 200 Meter Fahrleitung entwendet“, sagte Uwe Klötzer, der Vorsitzende des Eisenbahnvereins Märkische Schweiz, gestern der Berliner Zeitung. „Ein Mitglied unseres Vereins hat den Metalldiebstahl in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag entdeckt.“
Wenige Stunden zuvor hatte ein elektrisch betriebener Sonderzug mit hessischen Eisenbahnfreunden den Tatort passiert. Am Wochenende musste der Fahrbetrieb dagegen mit einer Diesellok abgewickelt werden. „Das ist für uns viel teurer“, sagte Klötzer. Wann die elektrische Fahrleitung wieder zur Verfügung steht, sei noch …

Schreibe einen Kommentar