Flughäfen + Messe: Tollkühne Männer und fliegende Städte Zehntausende Besucher kamen am Freitag auf die Luftfahrtmesse in Schönefeld – manche mit Kopfhörern, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0612/berlin/
0033/index.html

Den Kopf im Nacken, den Blick gen Himmel und die Kamera in Augenhöhe – so bewegen sich die meisten Technik-Fans am ersten öffentlichen Besuchertag über das Gelände der Internationalen Luftfahrtmesse ILA. Schätzungsweise 40 000 Besucher waren am Freitag auf das Areal am Flughafen Schönefeld gekommen, bis zum Sonntag erwarten die Veranstalter mehr als 200 000 Menschen. Wer sich nicht an den Zäunen vor den haushohen Flugzeugen der US-Armee drängt, steht am Rande der Rollbahn und staunt. Kunstflieger drehen Figuren, Hubschrauber ziehen Loopings und verharren kurz darauf fast bewegungslos in der Luft. Aus Lautsprechern dringen mehrsprachige Kommentare, die die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten preisen. Eine englische Stimme wirbt für einen Star der ILA – den Airbus A380, das größte Passagierflugzeug der Welt. Eine „fliegende Stadt“ würden die Zuschauer zu sehen bekommen, übertreibt der Kommentator und kündigt …

Schreibe einen Kommentar