Flughäfen: Zu viel versprochen Ulrich Paul ULRICH PAUL erwartet klare Aussagen zum Bau des neuen Großflughafens. Der Zeitplan für den Bau des neuen Großflughafens in Schönefeld war schon immer sehr ehrgeizig. Wie sich jetzt herausstellt, war er wahrscheinlich sogar zu ehrgeizig. , aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0531/berlin/
0062/index.html

Der Zeitplan für den Bau des neuen Großflughafens in Schönefeld war schon immer sehr ehrgeizig. Wie sich jetzt herausstellt, war er wahrscheinlich sogar zu ehrgeizig. Nach der Pleite einer Planungsfirma steht zu befürchten, dass der neue Airport nicht Ende Oktober 2011, sondern erst bis zu einem Jahr später in Betrieb geht. Die Fluggäste werden eine Verzögerung verkraften, weil sie weiter Tegel und den alten Schönefelder Airport nutzen können. Ärgerlich wäre eine Bauverzögerung jedoch, weil dadurch die Kosten für den Großflughafen mit großer Wahrscheinlichkeit steigen. Denn Baumaschinen und Personal müssten dann länger bezahlt werden.
Peinlich wäre eine Bauverzögerung und Kostensteigerung vor allem für den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Er hatte noch beim Richtfest für den Flughafen vor ein paar Wochen verkündet, die Arbeiten für das Projekt lägen im Zeit- und Kostenrahmen. Dabei war zu dem Zeitpunkt die Planungsfirma schon lange …

Schreibe einen Kommentar