Flughäfen: Sauerbraten hinter der Sicherheitskontrolle 23 Gastronomen siedeln sich auf dem neuen Flughafen an Peter Neumann Vor dem Abflug erst eine Bio-Currywurst und dann ein Kölsch? Oder lieber ein Wiener Schnitzel mit einem Grünen Veltliner? Vielleicht auch ein echter Berliner Döner, begleitet von frisch gepresstem Fruchtsaft. Oder ein Hamburger mit Pommes. Oder Flammkuchen… , aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0512/berlin/
0051/index.html

Vor dem Abflug erst eine Bio-Currywurst und dann ein Kölsch? Oder lieber ein Wiener Schnitzel mit einem Grünen Veltliner? Vielleicht auch ein echter Berliner Döner, begleitet von frisch gepresstem Fruchtsaft. Oder ein Hamburger mit Pommes. Oder Flammkuchen… Am neuen Flughafen Berlin Brandenburg, der am 30. Oktober 2011 in Schönefeld öffnen soll, werden Hungrige und Durstige die Qual der Wahl haben. Jetzt steht fest, wer die 23 Gastronomie-Flächen, die in dem Airport fast 6 000 Quadratmeter einnehmen, mieten wird. „Es wird viel Lokalkolorit geben – ohne dass das Angebot provinziell wirken wird“, sagte Norbert Minhorst, der bei den Berliner Flughäfen den Bereich Non Aviation leitet.
13 der 23 Flächen für Imbisse, Restaurants und Bars sind an regionale Unternehmen vergeben worden. „Das wird den Flughafen unverwechselbar machen“, sagte Minhorst. So wird die Ständige Vertretung vom Schiffbauerdamm, ein Hort rheinischen …

Schreibe einen Kommentar