Schiffsverkehr: Kreuzfahrer am Tegeler See Für Schiffstouristen wurde ein neuer Anleger eröffnet. In Spandau gibt es dagegen Probleme, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0424/berlin/
0075/index.html

Für Marlies Wanjura (CDU) ist es eine späte Genugtuung. Die frühere Bürgermeisterin von Reinickendorf, die lange Zeit in der Kritik stand und schließlich aus gesundheitlichen Gründen ihren Posten aufgab, blickt auf den neuen Anleger für Flusskreuzfahrtschiffe an der Greenwichpromenade in Tegel, der am Freitag eröffnet wurde. „Der Anleger und die neue Promenade sind toll geworden“, sagt sie. Sie bedauere ihre Kritiker, „weil sie keine Visionen entwickeln können“.
Wanjura hatte schon vor sieben Jahren von einem Seebad Tegel mit einer 120 Meter langen Seebrücke geträumt. Viele haben sie dafür belächelt. Zwar ragt der Anleger jetzt nur 60 Meter in den Tegeler See hinein, „aber Berlin zeigt sich von seiner schönsten Seite“, sagt Wanjura. Wirtschaftsstaatssekretär Jens-Peter Heuer (Linke) erkennt Wanjuras Leistung an. „Die Promenade hat in den letzten Jahren an Attraktivität gewonnen, in Berlin wird der Wassertourismus eine immer …

Schreibe einen Kommentar