Bahnhöfe: Stadtpark „Kurt-Julius-Goldstein“ Hellersdorf eingeweiht Überspringen: Stadtpark „Kurt-Julius-Goldstein“ Hellersdorf eingeweiht 2,3 Millionen Euro investiert – Ausgleich der Bahn für Eingriffe in Natur (Berlin, 11. April 2010) Mit der Einweihung des Stadtteilparks „Kurt-Julius-Goldstein“ in Hellersdorf ist die Deutsche Bahn AG heute ihrer Verpflichtung zum Ausgleich der Eingriffe in Natur und Stadtbild beim Neubau des Bahnhof Südkreuz nachgekommen. Seit Frühjahr 2006 entsteht hier ein barrierefreies und naturnahes Erholungsgebiet.

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/de/
presse/presseinformationen/bbmv/
bbmv20100411.html

(Berlin, 11. April 2010) Mit der Einweihung des Stadtteilparks „Kurt-Julius-Goldstein“ in Hellersdorf ist die Deutsche Bahn AG heute ihrer Verpflichtung zum Ausgleich der Eingriffe in Natur und Stadtbild beim Neubau des Bahnhof Südkreuz nachgekommen. Seit Frühjahr 2006 entsteht hier ein barrierefreies und naturnahes Erholungsgebiet.

Die Ausgleichsmaßnahme war zwischen Bahn, Land und Stadt vereinbart worden. Darin enthalten ist auch ein Anteil für den vom Land veranlassten Neubau der Eisenbahnbrücke Ballonfahrerweg am Bahnhof Südkreuz. In den zwei Folgejahren werden Bäume, Sträucher, Gräser und Teiche durch eine Landschaftsbaufirma gepflegt.

20.000 Kubikmeter Boden wurden zur Geländegestaltung auf einer Fläche von 3,2 Hektar bewegt. Es entstanden auf 2.150 Quadratmetern naturnahe Wege und auf 2.700 Quadratmetern befestigte Wege und Fahrzeugaufstellflächen. Ein 64 Meter langer Gehsteg wurde in geschwungener Stahlkonstruktion auf Pfähle gegründet. Von zwei Aussichtspunkten geht der Blick über die 6.000 Quadratmeter große Feuchtwiese und über Röhrichtteiche auf einer Fläche von 7.150 Quadratmetern. Im Parkgelände mussten rund 190 Pappeln verschiedener Größe gerodet werden. Dafür werden bald 165 Bäume, 7.800 Sträucher und 55.500 Gräser- und Stauden mit ihrem Grün Raum greifen. Im Umfeld wurden weitere 547 Bäume gepflanzt und 20.000 Blumenzwiebeln gesteckt.

Eine Tafel erinnert an die Beteiligten Deutsche Bahn und Land Berlin. Das Geländer des Fußgängersteges ist in loser Reihenfolge, mit Schriftzügen in waagerechter, senkrechter oder schräger Anordnung, die die S- und U-Bahnhöfe von Südkreuz bis Hellersdorf zusammen mit Sehenswürdigkeiten, Kultureinrichtungen, Künstlernamen und Begriffen aus Berlin zeigen, verziert.

Insgesamt wurden rund 2,3 Millionen Euro von der Deutschen Bahn (2 Millionen Euro) und dem Land Berlin (300.000 Euro) investiert.

Wegen des endgültigen Ausbaus des Vorplatzes Ost am Bahnhof Südkreuz werden im Auftrag der Bahn gegenwärtig weitere 330 Bäume auf anderen Brachflächen und in Wohngebieten von Hellersdorf gepflanzt.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG

Schreibe einen Kommentar