Bahnindustrie: Stadler: Zehn Jahre Stadler Berlin

http://www.lok-report.de/

Das von der Schließung bedrohte Werk wurde im Jahr 2000 von dem Schweizer Schienenfahrzeug-hersteller Stadler Rail AG übernommen. Der erste Auftrag über 7 Regio-Shuttle und der Erwerb eines weiteren Standortes, in Velten (Landkreis Oberhavel) folgten im Jahr 2001. Stetige Weiterentwicklungen der vorhandenen Produkte sowie der Einstieg in neue Marktsegmente ermöglichten in den folgenden Jahren die Festigung des Standortes. 2004 folgten die ersten Erfolge – 20 FLIRT für die cantus Verkehrsgesellschaft sowie 30 Variobahnen und 6 der neu-entwickelten Stadtbahn Typ Tango für Bochum.
Nicht ganz ohne Stolz verkündet Michael Daum, Geschäftsführer der Stadler Pankow GmbH, die wichtigsten Meilensteine der vergangenen Jahre.
„Seit 2000 wurden 400 Schienenfahrzeuge produziert und auf die Schiene gesetzt, das sind ca. 1000 Wagenkästen. Die Zahl der Beschäftigten hat sich seit dem mehr als verdreifacht. Wir begannen mit einer Produktionslinie, heute stehen fünf Produktionsreihen zur Verfügung. Wir starteten unsere Marktaktivitäten ausschließlich in Deutschland, heute weisen wir einen Export-anteil von ca. 25-30% auf.“
Mit Gastansprachen des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit und dem Vorstand der Hamburger Hochbahn, Ulrich Sieg wird am 05.03.10 in der Produktionshalle das Fest begangen.
Zu den Gästen zählen neben dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, der Minister für Wirtschaft und Eurpaangelegenheiten des Landes Brandenburg, Ralf Christoffers weitere Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie die Belegschaft der Stadler Pankow GmbH (Pressemeldung Stadler, 2 Fotos Bodo Schulz, www.album-berliner-verkehr.de, 06.03.10).

Schreibe einen Kommentar