Messe + Bahnindustrie: Bahnmesse belegt erstmals das gesamte Berliner Messegelände

http://www.lok-report.de/

Rund sieben Monate vor der Eröffnung platzt die Schienenverkehrstechnikmesse InnoTrans bereits aus allen Nähten. Die weltweite Nachfrage nach Ausstellungsfläche ist so groß, dass zur InnoTrans 2010 auch die sieben Hallen rund um den Funkturm belegt sein werden. „Das riesige Interesse freut uns natürlich sehr. Es bedeutet für das Messeteam allerdings auch eine enorme Herausforderung“, konstatiert Messedirektor Matthias Steckmann. „Allein in der vergangenen Woche gingen hier weit mehr als 100 Anmeldungen ein.“
Die Zahl der Aussteller liegt inzwischen bei über 1.400, das sind etwa 100 mehr als zum gleichen Zeitpunkt vor zwei Jahren. Entsprechend positiv entwickelt sich auch die Nachfrage bei der Ausstellungsfläche. Sie liegt mit über 72.000 Quadratmetern schon deutlich über dem Wert der Veranstaltung von 2008.
Die Präsentationsmöglichkeiten auf der Gleisanlage der Messe sind ebenso begehrt: Die Nachfrage geht weit über das Angebot der vorhandenen 3.500 laufenden Meter Gleis hinaus.
Um dem zu erwartenden Besucheransturm aus aller Welt noch besser gerecht zu werden, hat Veranstalter Messe Berlin die Öffnung eines vierten Eingangs beschlossen. Über den Eingang Ost in unmittelbarer Nachbarschaft zum Internationalen Congress Centrum ICC Berlin soll die komplette Vorort-Registrierung der Fachbesucher abgewickelt werden. Die drei anderen Eingänge sind für vorab online registrierte Fachbesucher reserviert. Das sind bei der InnoTrans immerhin mehr als 80 Prozent, die ohne langes Warten schnell in die Messehallen kommen. Früh eintreffende Fachbesucher haben bereits ab 8 Uhr die Möglichkeit, die Zeit bis zur Messeöffnung bei einem Businessfrühstück zu überbrücken.
Im neuen Eingang Ost findet noch eine andere Premiere statt: Hier wird es erstmals eine Speakers Corner geben, in der Aussteller in einstündigen Zeitslots die Möglichkeit haben, sich und ihre Produkte zu präsentieren.
Insgesamt wird die InnoTrans nicht nur größer, sondern auch noch internationaler als in den Jahren zuvor. Inzwischen kommen mehr als die Hälfte aller Aussteller aus dem internationalen Raum. So wird zum Beispiel die Präsenz der Aussteller aus den USA und Kanada deutlich wachsen. Kanada ist zum ersten Mal mit einer Gemeinschaftspräsentation dabei. Auch aus dem arabischen Raum und aus Südamerika gibt es zunehmendes Interesse an der InnoTrans. Brasiliens Aussteller zeigen ebenfalls auf einem Gemeinschaftsstand Flagge.
Ein weiterer Beleg für den Leitmessencharakter und die hohe Internationalität der InnoTrans ist die Beteiligung von ausländischen Verbänden und Verkehrsunternehmen. Von den 20 angemeldeten Verbänden sind 13 nationale Industrieverbände, die auf der InnoTrans die Leistungskraft ihrer Länder präsentieren. Dazu zählen unter anderem ACRI (Tschechien), Danish Railway Group, Holland Rail, MAFEX (Spanien), RIA (Großbritannien), Swerig (Schweden) und SWISSRAIL sowie aus Asien CRIDA (Taiwan), JORSA (Japan) und KORSIA (Südkorea). InnoTrans-Premiere hat die American Railway Engineering and Maintenance-of-Way Association (AREMA) aus den USA.
Immer stärker auf der InnoTrans vertreten sind Verkehrsunternehmen. In diesem Jahr sind neben Deutsche Bahn, ÖBB (Österreich), SBB (Schweiz) und SNCF (Frankreich) unter anderem auch Ferrovie dello Stato S.p.A. (Italien), Infrabel (Belgien), PKP (Polen) und Russian Railways dabei.
„Alle fünf Ausstellungsbereiche der InnoTrans entwickeln sich außerordentlich gut“, erklärt Messedirektor Steckmann. „Der Schienenverkehr mit seinen Kernsegmenten Railway Technology und Railway Infrastructure bleibt natürlich Schwerpunkt der InnoTrans. Das belegen auch die insgesamt größten Zuwächse bei Fläche und Ausstellerzahl.“ Das Thema Tunnel Construction habe sich auf der InnoTrans etabliert und sei ebenfalls auf Wachstumskurs, zumal es eine sinnvolle Ergänzung zum Thema Infrastruktur biete. Matthias Steckmann: „Die Segmente Public Transport und Interiors haben sich bereits zu eigenständigen Fachmessen im Rahmen der InnoTrans entwickelt, die weltweit ihres gleichen suchen.“
Im Ausstellungsbereich Interiors wird das Thema „Travel Catering“ erstmals besonders hervorgehoben. Hersteller von Galley-Einrichtungen und Ausrüstern von Speisewagen sowie Produktanbieter und Cateringfirmen erhalten hier die Möglichkeit, sich auf der InnoTrans räumlich konzentriert zu präsentieren.
Nachwuchs und Karriere sind auf der InnoTrans traditionell ein wichtiges Thema. In diesem Jahr wird es ergänzend zum bewährten Career Point wieder einen Carreer Point Pavilion geben. Dieser Pavilion ist als zusätzlicher zentraler Anlaufpunkt gedacht. Hier bieten die teilnehmenden Unternehmen abseits vom Messetrubel Rat und Information über beruflichen Einstieg und Aufstieg in der Verkehrstechnikbranche. Für den Career Point Pavilion haben bereits namhafte Unternehmen wie Bombardier Transportation, Siemens und Vossloh sowie die European Railway Agency und der Verband der Bahnindustrie in Deutschland zugesagt (Pressemeldung Innotrans, Fotos Matthias Winkler, 18.02.10).

Schreibe einen Kommentar